So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Hallo, ich befinde mich gerade in einer Arbeitserprobungsma nahme

Kundenfrage

Hallo, ich befinde mich gerade in einer Arbeitserprobungsmaßnahme durch die Rentenversicherung. Im Vorfeld bin ich Psychisch erkrankt und kann deshalb meiner alten Arbeit nicht nachgehen. Durch die entstandene Psychose habe ich ein Problem mit Eifersucht meiner Frau gegenüber bekommen was meiner Beziehung sehr geschadet hat. Jedesmal wenn wir uns in Gesellschaft befinden, fange ich an Ideen zu entwickeln in Form von "Sie flirtet mit einem anderem" "Die haben was miteinander". Ich möchte aber das Problem aus der Welt schaffen bzw. meine Ehe retten da wir auch eine kleine Tochter im alter von zwei Jahren haben. Unterstützend nehme ich Täglich 800 mg Seroquel ein. Was kann ich noch tun ? MFG Claus-Peter S.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

In welcher Form machen sich diese Gedanken "Raum". Hören sie sie als Befehl oder Kommentar oder sind es eher Gedanken wie eine Art "Ohrwurm", den sie nicht loswerden ?

Grundsätzlich würde man - wenn es sich wirklich um ein Symptom der Psychose handelt - besonders auf eine gute Stressbewältigung bzw. Ausgleich von emotionalen Spannungen achten. Das geht u.a. durch eine gute Tagesstruktur, Ansprechpartner, die sie mit entlasten könnten. Dann aber auch Fertigkeiten (Skills) im Umgang mit emotionalem Stress zu Haus und bei der Arbeit. Schlafhygiene wäre da auch ein Baustein.

Im Zweifelsfall würde man auch überlegen, ob und wie man die Medikation optimieren kann.

Treten die Gedanken immer auf ? Nur wenn sie nicht bei ihrer Frau sind ?
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Mögen Sie meine Nachfragen och beantworten, dann könnte ich ggf. etwas gezielter Antwort geben. Danke !