So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

hallo ich bin 20 jahre alt seit ich lebe ist mein leben ein

Kundenfrage

hallo ich bin 20 jahre alt seit ich lebe ist mein leben ein ganzer horro ich weiß einfach nicht mehr weiter ich sehe kein sinn mehr hir auf der welt zu sein. ich wurde vor 19 jahren atobtiert mit meiner schwester zusammen. mein adotiv vater hat meine schwester sexuell missbraucht ich wurde vom stifvater geschlagen seit ich 7 jahre alt bin würde ich mich gerne umbringen . aber bis jetzt hat mich immer etwas daran gehintert. zu zeit denke ich warum kann mich einfa nicht ein lkw umfahren. es würde eh niemand interessiern ob ich tot wehre. ich frage mich oft bin ich wirklich so ein unmenschen was habe ich getan das mein ganzes leben so scheiße verläuft ich bin 20 jare und habe nichts erreicht ich habe fast keine kraft mehr zu kämpfen ich will nicht mehr. ich weiß nicht mehr weiter. ich kann nicht mehr.und ich will auch nicht mehr.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wie leben Sie denn jetzt ? Haben sie noch direkten Kontakt mit dem Täter bzw. sind täglich zusammen in der Wohnung ?

Dann wäre letztlich nur Auszug eine Lösung.

Kurzfristig sollten sie sich entweder an eine Psychiatrische Klinik zur Krisenintervention und Aufnahme zur Stabilisierung (bei akuter Selbstmordgefahr) bzw. Traumatisierung / Depressionen wenden. Auch Beratungsstellen für Frauen mit Gewalterfahrungen wären zunächst eine Anlaufstelle.