So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Ich m chte wissen was ich schnellstm glich tun kann bzw.wo

Kundenfrage

Ich möchte wissen was ich schnellstmöglich tun kann bzw.wo und wie ich mir helfen lassen kann ,da ich Jahre lang mißbraucht und vergwaltigt worden bin und seit dem auch Jahrelang sexuelle probleme habe in dem ich mich vor jeglichen männlichen Körperkontakt ekel und in einer Beziehung lebe!Da wir beide (Partner und ich) darunter leiden!Brauch ich schnellstmöglich psychologische Hilfe!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Grundsätzlich wäre hier eine Traumatherapie bei einer auf Stabilisierung und Verarbeitung von (komplexen) traumatischen Störuingen spezialisierten Therapeutin sinnvoll.

Voraussetzung wäre u.a. dass kein Täterkontakt mehr besteht bzw. sie aktuell nicht in Gefahr und totaler Unsicherheit leben.

Leider ist es so, dass es gar nicht so leicht ist, schnell Therapieplätze zu erhalten. Wartezeiten bei Kassenpatienten können mehrere Monate dauern. Es sollte nach meiner Einschätzung eine Therapeutin sein, die sog. Stabilisierung über Imaginationsverfahren (z.B nach Reddemann) und EMDR (ein Traumatherapieverfahren mit Augenbewegungen) kann. Eine entsprechende Therapeutensuchmaschine finden Sie hier. Möglicherweise ist auch teilweise oder ganz eine stationäre psychotherapeutische Behandlung erforderlich (beispielsweise in der Klinik Waldschlösschen in Dresden, Caduceus Klinik Bad Bevensen oder eine andere entsprechend spezialsierte Traumaklinik).

Es ist völlig richtig, dass sie sich jetzt Hilfe suchen und das Schweigen nicht mehr mitmachen. Es wird nur eben nicht sofort eine Änderung möglich sein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie