So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Ich m chte gerne wissen, ob es eine pflanzliche Alternative

Kundenfrage

Ich möchte gerne wissen, ob es eine pflanzliche Alternative zu Diazepem gibt, die im Notfall auch schnell hilft. Meine Panikattacken häufen sich zur Zeit derart, dass ich nicht einmal mehr einkaufen kann, was als Verantwortliche für einen großen Haushalt nicht besonders gut ist.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Sie fragen nach einer pflanzlichen Alternative zu Diazepam für Notfallsituationen. Diazepam ist ein starker Traquilizer, der bei Angstattacken relativ rasch zu einer Linderung beiträgt. Leider besteht ein erhebliches Suchtpotential. Deshalb ist bei Angsterkrankungen eine Dauerbehandlung mit einem Antidepressivum langfristig als bessere Alternative zu empfehlen.
Wenn Sie darauf aber verzichten möchten und Sie es mit einem pflanzlichen Präparat probieren möchten, könnten Sie Lasea Kapseln (Lavendelöl) 1 x tgl. einsetzen. Nach Studienlage scheint es ähnlich gut wie Tranquilizer zu wirken, allerdings nur in der täglichen Dauertherapie. Als Notfallmedikament gibt es leider keine pflanzliche Alternative.

Noch wichtiger wäre es Strategien zu erlernen, die Ihnen helfen, die Angstattacken auch ohne medikamentöse Behandlung zu bewältigen. Hierbei hat sich die sogenannte kognitive Verhaltenstherapie als besonders hilfreich erwiesen. Sie lernen dabei konkrete Selbsthilfestrategien unter Zuhilfenahme von Entspannungstechniken. Dies bedarf der regelmäßigen Übung, ist auch anstrengend, nach einigen Monaten wird es in der Regel aber deutlich besser.

Mit freundlichem Gruß, Dr. W. Bischof