So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

ich habe da ein problem durch die schlechte kindheit meines

Kundenfrage

ich habe da ein problem durch die schlechte kindheit meines freundes fühlt er sich nicht in der lage 8 std zu arbeiten und wollte erstmal auf grundsicherung gehen um dann über tagesstätte wieder ins arbeitsleben zurück zu finden und sehr agressiv ist aber die therapeutin ihn nicht krank schreiben will was kann man machen noch um das zu erreichen????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn schlechte Kindheit ein Grund für die Abwendung der Anforderungen von Harzt IV bzw. ARGE wäre, würden vermutlich fast alle Betroffenen sich nicht in der Lage sehen 8 h zu arbeiten. Die Kriterien für Arbeitsunfähigkeit / Erwerbsunfähigkeit bei Vorliegen von Arbeitslosigkeit werden daher sehr eng / streng gefasst. Man darf nicht in der Lage sein, IRGENDEINE (real möglicherweise gar nicht existierende) Tätigkeit über einen Zeitraum von 3 oder mehr Stunden ausüben zu können (also beispielsweise Pförtner, Papier aufsammeln, Tüten kleben ).

Sollte er nun wirklich aus psychischen oder körperlichen Gründen dazu NICHT in der Lage sein, würde mit Sicherheit eine stationäre Behandlung gefordert werden, die eine Begutachtung beinhaltet.

Ich denke, dass sich der Hausarzt bzw. die Therapeutin da korrekt verhalten, weil sie die geltenden Gesetze anwenden.

Unabhängig davon kann er natürlich einen Rentenantrag stellen, der dann entsprechend geprüft wird. Es kann schon sein, dass man ihn dann berentet, was der Grundsicherung entspricht.

Über Krankschreibung wird das nach meiner Erfahrung aber nichts. Wenn er da einen Arzt findet, wird die Krankenkasse sofort den Medizinischen Dienst mit einer Begutachtung beauftragen, weil einfach die Kriterien für Arbeitsunfähgkeit so sind wie sie sind.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn sich keine weiteren Rückfragen ergeben, würde ich um Akzeptieren der Antwort bitten

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie