So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Tochter, 25 J., (hat Kind von fast 8 Jahren, das bei uns lebt)

Kundenfrage

Tochter, 25 J., (hat Kind von fast 8 Jahren, das bei uns lebt) kümmert sich um gar nichts!
Nimmt keine Termine wahr, keine Arbeit etc.. Selbst Termine beim Arbeitsamt läßt sie immer wieder sausen, so daß sie jedes Mal wieder gesperrt wird u. kein Geld bekommt. Schläft fast nur, läßt nicht mit sich reden! Was kann man da noch tun?????
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sieht denn ihre Tochter die Notwendigkeit, irgendwas zu ändern ?

Derzeit lebt sie doch damit offenbar ganz gut. Sie unterstützen Sie und das Kind ist versorgt. Warum sollte sich da aktiv werden. Aussitzen bzw. Aufschieben ist sicher die einfachere Lösung. Unabhängig von der Frage, ob eine psychische Störung vorliegt, hat sie so keinen Leidensdruck. Erst wenn sie spürbar selber merkt, dass es so nicht geht, wird sie sich vielleicht bewegen.

Sie wird sich derzeit darauf verlassen (können), dass Mama schon handelt. Sperren sie ihr alle finanziellen und sonstigen Unterstützen. Lassen sie die ARGE Zwangsmittel gegen sie verhängen.
Informieren sie den sozialpsychiatrischen Dienst am Gesundheitsamt, damit sich ein Psychiater ihre Tochter zu Haus anschaut (falls eine akute Eigengefährdung besteht). Beantragen sie notfalls eine Gesetzliche Betreuung und ziehen sich bitte ganz aus der Versorgung und Regelung der Angelegenheiten ihrer Tochter raus.

Es wird sich solange keine Änderung einstellen, wie SIE für ihre Tochter alles regeln (müssen).
Verhaltenstherapeut und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke, daß ich noch mal fragen kann:

 

das einzige Druckmittel, das sie hat, ist die Tochter! Wenn ich ihr alles streiche und sehr hart durchgreife, haben wir die Befürchtung, daß sie die Kleine abpasst und dann..?? Ich hab da große Angst!

Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vermutlich ist doch das Jugendamt schon eingeschaltet, oder etwa nicht ?

Einer solchen Mutter würde ich die elterliche Sorge entziehen lassen, da sie sich ja eh schon um ihre Enkelin kümmern und dann selber bestimmen können und nicht erpressbar werden. Erst wenn sie selber in die Gänge kommt und zeigt, dass sie verantwortlich handeln kann, würde ich das wieder rückgängig machen.