So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Seit zwei Jahen haben mein Arbeitskollege und ich ein Verh ltnis.

Beantwortete Frage:

Seit zwei Jahen haben mein Arbeitskollege und ich ein Verhältnis. Er lebt in einer Art Abhängigkeit zu einer Frau, die er unter anderem aus Schuldgefühlen und Feigheit nicht verlassen möchte. Anfangs hatte ich Hoffnung, dass sich alles irgendwie von selbst regeln würde. Nach einem halben Jahr begann mein Unbehagen und ich suchte nach Lösungen. Seit einem Jahr versuche ich mich aus diese Beziehung zu lösen, schaffe es aber nicht. Wir arbeiten gut miteinander zusammen. Ab Oktober werde ich stärker in unserer Firma involviert sein. Emotional bin ich seit einiger Zeit so weit, dass ich an dieser ganzen Sache meine zu ersticken.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Sie gehen ein hohes Risiko. Weniger, dass nun die Affäre von seiner Frau entdeckt wird. Vielleicht spekuliert er oder sie ja sogar darauf, dass sich dadurch dann INDIREKT eine Klärung ergibt. Eine AKTIVE Lösung ist ja offenbar von beiden nicht möglich. Weder im Sinne, dass er sich von ihr löst oder sie sich klar von ihm oder für Affäre auf Dauer positionieren können / wollen.

Je enger aber Liebesleben und Arbeit verwoben sind, desto grösser auch die Gefahr, dass sie Beziehung und Arbeit auf einmal verlieren. Wenn die Affäre aus ist oder aber sie sich dauerhaft neu verlieben und eine Beziehung auf Dauer (Ehe, Kinder ?) neu beginnen, kann der Arbeitsplatz dadurch emotional zur Qual werden.

Kein Wunder, dass sie kurz vor dem Ersticken sind. Hier wäre aus meiner Sicht erstmal emotionales Kopfwaschen angesagt. Das geht aber eher durch Abstand (bzw. Setzen von eigenen Fristen, wie lange man das noch so machen will). Und durch Psychotherapie. Sie brauchen einen Moderator bzw. eine aussenstehende Person, die ihnen aus dem Gefühlschaos raus hilft. Ich würde es beispielsweise mit einem Verfahren machen, das Gefühle und Entscheidungen bildlich darstellt (siehe www.emoflex.de) aber es gibt verschiedene Wege, einen emotional geordneteren Kopf zu bekommen und sich dann frei zu entscheiden.

Häufig spielen sehr persönliche alte Gründe eine Rolle, dass man immer und immer wieder an der gleichen Blockade hängt (so wie in dem Film : Und täglich grüsst das Murmeltier). Sie müssen diese Blockade erkennen und beseitigen. Dann könnten sie sich frei für oder gegen ihn entscheiden. Derzeit warten sie eben nur ab.

Daher mein Tip : Suchen sie sich eine Psychotherapeutin und halten sie zeitgleich mal Ausschau, was der Arbeitsmarkt für sie sonst noch so hergibt.
Verhaltenstherapeut und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn sie keine Nachfragen mehr haben, würde ich um Akzeptieren der Antwort bitten
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Angesichts der geringfügigen Angaben, die ich Ihnen gegeben habe, bin ich mit Ihrer Antwort zufrieden. Den Anfangskommentar allerdings, mal nachzudenken, finde ich missglückt. Wenn sich ein Mensch an so ein Internetformat wendet, wird er wohl mehr als genug nachgedacht haben. Wenn ich sage, ich ersticke, dann nimmt mir nicht mein Kopf sondern mein Herz die Luft.
Alles andere finde ich treffend.
Leider kann ich meinen Arbeitsplatz nicht wechseln. Damit würde ich meinen Chef verraten, der immer mehr auf mich setzt.

Vielen Dank für Ihre Mühe!
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Ich bin irritiert, dass ich ihnen den Rat zum "Nachdenken" gegeben haben soll. Ich finde ihn ihn meinem Posting nämlich selber nicht so wieder. Wenn das so ankam, entschuldige ich mich dafür.

In der Tat : Nachdenken kann nicht funktionieren, dass haben sie selber gemacht. Die WORTFORM führt nur zur Sorgenmühle bzw. Grübeln.

Daher habe ich ja eine andere Version empfohlen. Die Übersetzung in Bilder (BILDFORM) ist wesentlich geeigneter für ihre Problematik mit Emotionen und damit verknüpften Emotionen.

Allerdings ist auch die Argumentation, dass sich nichts ändern darf. problematisch. Es muss sich was ändern, sonst ersticken sie. Darin lag der Kern meines Postings. Was sie ändern können sie entweder über die Inneren Bildern ermitteln oder über eine "neutrale" Person, die eben gerade nicht im emotionalen Problem verwickelt ist.