So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

1. Frage Selbstfindung Ich bin 29 J. und leide darunter dass

Kundenfrage

1. Frage: Selbstfindung
Ich bin 29 J. und leide darunter dass ich als Jugendliche keine Selbstfindungsphase nie hatte. Ich merke, ich erfinde ständig Ausreden wie 'es gibt kein Geld, ich muss sparen' und dass ich nicht weiß wohin ich gehen will und vor allem wenn ich irgendwohin fahre möchte ich nicht dort allein sein. Am liebsten hätte ich gern so ein richtiges Dschungel Abenteuer. Ich verstehe mich selbst nicht, wieso ich so mit mir umgehe. Bitte um Rat!

2. Problem: sexueller Missbrauch
Ich bin als 5 Jährige sexuell schwer missbraucht worden und in meiner Familie wurden emotionale Themen immer abgetan. Ich habe als Kleinkind darauf eine multiple Persönlichkeit erschaffen die mein Leben gesteuert hab, die alles emotionale von mir abgewiesen hat und die mich in der Lebensqualität nur behindert hat. Es wurde auch einen suggeriert, dass das etwas ist was schlecht ist. Ich merke, dass ich jetzt ein umfangreiches Gespräch brauche und ich mich jemand anvertrauen möchte.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Also, die Selbstfindung sehe ich eher als Problem der 2. Frage.
Selbstfindung hin oder her. Wenn sie kein stabiles ICH-Empfinden haben, ist man ständig nach der Suche auf Antworten, Sinn, sich selbst.

Zum Missbrauch. Sie haben offenbar Dissoziation bzw. Abspaltung als Überlebensmechanismus entwickelt und sich damit gegen den Missbrauch in sexueller HInsicht bzw. das damit verbundene Familienklima geschützt. Es kann sein, dass da immer noch erheblich nicht-integrierte Persönlichkeitsanteile in ihnen einen Einfluss haben. Oder aber eben die emotionale Wahrnehmung und Verarbeitung zu ganz erheblichen Problemen im Alltag bzw. Sexualität führt.

Hier wäre eine sehr gezielte Traumatherapie bei einer Expertin für Trauma / Dissoziative Störungen, ggf. auch eine stationäre Behandlung angezeigt. Leider ist also nicht jede Psychotherapeutin für eine derartige Fragestellung geeignet.

In welcher Gegend wohnen Sie denn in etwa ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wohne in Tirol/Österreich
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Oh, sehr schöne Gegend aber leider kenne ich mich da mit der Versogungsstruktur nicht so aus. Ich hätte ihnen gerne ein speziellen Therapie bei einem Kollegen in Niedersachsen empfohlen (www.emoflex.de). Das ist aber eindeutig zu weit. Hier finden Sie u.a. eine Therapeutensuchmaschine, die ihnen hoffentlich für ihre Region weiter hilft

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie