So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 89
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

Mein Mann hat seit dem Tod seines Sohnes wieder Kontakt zu

Kundenfrage

Mein Mann hat seit dem Tod seines Sohnes wieder Kontakt zu einer Jugendkollegin. Wir haben darüber geredet, und wir haben abgemacht, dass dieser Kontakt für mich in Ordnung ist, wenn folgende Punkte eingehalten werden:
von ihm:
- Er wird mein Vertrauen nicht missbrauchen
- Er wirde ihr nichts anvertrauen, was er nicht auch mir sagen würden
Von mir
- Das er keine Mails nachts schreibt, wenn es ihm nicht gut geht
(Ist seine Angewohnheit, wenn er sich in die Höhle zurückgezogen hat und einige Whiskeys getrunken hat. Bis jetzt ist das nur an eine gemeinsame Vertraute erfolgt.Letzten Montag ist es ihm nicht gut gegangen. Er hat gemeint er schlafe im Gästezimmer. Ich bin am Donnerstag drauf gekommen, dass er nachts mals an seine Kollegin geschrieben hat. Wir hatten eine riesen Krach. Er meinte er habe mein Vertrauen nicht missbraucht. Er sei sich keiner Schuld bewusst. Ich sei halt krank.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage. Wenn man Ihre Zeilen liest, ist es offen gesprochen nicht einfach, die Frage zu erkennen, deshalb möchte ich versuchen, Ihr Anliegen in Punkte zu gliedern.

Sie hatten eine doch relativ präzisierte Vereinbarung mit Ihrem Mann, an die er sich unter Alkoholeinfluss nicht mehr erinnern konnte (wollte). Ein Teil Ihrer Frage klingt so , als ob Sie eine neutrale Einschätzung haben wollten, ob er damit tatsächlich Ihr Vertrauen mißbraucht hat. Das können Sie sich nur selbst beantworten, mit der Frage: Habe ich Ihm Vertraut, dass er sich an die Abmachung hält, und kannte er die Abmachung?

Das Problem des Vertrauens schient ein zentrales in der derzeitigen Beziehungssituation zu sein.

Sie leiden unter der Angst, Ihren Mann zu verlieren, insbesondere an diese Jugendkollegin - und diese Verlustangst formt sich in Eifersucht aus, was ein ganz normales Gefühl ist, sei diese Eifersucht begründet oder nicht.

Sie haben also jetzt eine dritte Person im Spiel, die für Sie leider nicht "sichtbar" ist.

Ein Vorschlag wäre, diese Person mit an den Tisch zu setzen, um Ihr "das Visier hochzuklappen".

Wenn Ihr Mann tatsächlich nur eine Freundschaft pflegt, die nichts mit Ihrer Beziehung zu tun hat, sollte er doch nichts dagegen haben, dass Sie die Frau zum Essen einladen, um sie kennenzulernen. In jeder Beziehung möchte man doch die Freunde seines Partners kennen. Wenn man ihnen die Toleranz abverlangt, die Freundschaft zu einer einer anderen Frau zu akzeptieren, und dennoch Vertrauen zu haben, muss man doch auch Ihren Wunsch nach etwas Sicherheit tolerieren.

In einem Gespräch zu dritt können Sie doch dieses Gefühl ansprechen, dass Sie haben, wenn Ihr Mann nachts betrunken anderen Frauen sein Herz ausschüttet. Ich halte das gegenüber dieser Frau nicht für peinlich, sondern ehrlich.

Ein letzter Punkt, den Sie indirekt ansprechen, ist die Tatsache, dass Ihr Mann im Gästezimmer schläft, wenn es ihm nicht gut geht, und dann diese Mails mit der Jugendkollegin austauscht. Das muss für Sie den Anschein haben, er schiebe diesen Vorwand vor, um sich "davonzustehlen" - und diese Mails auszutauschen. Sie sollten diesen Punkt offen ansprechen. Fragen Sie Ihren Mann, welche Gefühle er hätte, wenn Sie im Gästezimmer schlafen würden, um mit einem Jugendkollegen zu mailen.

Sollten Sie mit den Gesprächen nicht den Erfolg haben, sich sicher genug zu fühlen, suchen Sie bitte Rat bei einer Familienberatungsstelle - und zwar zunächst nur für sich. Versuchen Sie nicht, Ihn zu einer "Paarberatung" zu bewegen, wenn er das nicht möchte - es scheint eher, als erkenne er dafür keinen Bedarf, deshalb hätte das keine Aussicht auf Erfolg.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

 

 

Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Haben Sie noch Rückfragen? Ich stehe Ihnen gern zur Verfügung. Anderenfalls möchte ich Sie bitten, die Antwort mit Akzeptieren zu bestätigen.

Vielen Dank,