So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Guten Abend. Ich bin im Moment ziemlich verzweifelt. Ich bin

Kundenfrage

Guten Abend.
Ich bin im Moment ziemlich verzweifelt. Ich bin 22 Jahre alt. Arbeitslos. Und zur Zeit in ärztlicher Behandlung wegen verdacht auf Depressionen.
Mein Problem zieht sich schon fast ein Jahr hin. Ich würde es so beschreiben, dass ich mehr schlafe als lebe. Habe mein Abitur durch die vielen Fehltage nicht geschafft. Und versäume auch die meisten Termine die ich habe, weil ich es einfach nicht schaffe vor 16/17Uhr aufzuwachen. Ich gehe meist um ca. 1uhr nachts schlafen. War wegen diesem Problem auch schon im Schlaflabor. Mein dringendes Problem was mich beschäftigt ist im Moment aber, dass ich geplant hatte umzuziehen, die Wohnung bereits gekündigt ist zum Ende diesen Monats, ich aber immernoch keine neue Wohnung gefunden habe und nun nicht weiß was ich noch machen soll.
Ich wäre für einen Rat sehr dankbar.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Ihr Tag-Nacht-Rhythmus ist total verschoben, eine innere und äußere Struktur fehlt. Da Ordnung rein zu bekommen, dürfte verdammt schwierig ambulant möglich sein.

Zur Tag-Nacht-Rhythmik könnte man mit Circadin (Melatonin) um 22.30 regelmässig versuchen die Schlaf-Phasen wieder zu verbessern, ggf. auch mit Valdoxan (einem Antidepressivum mit Beeinflussung des Schlafs). Letztlich wird das alles kaum reichen. Sie sollten sich an eine Tagesklinik oder Institutsambulanz einer Psychiatrsichen Klinik wenden und dort ggf. auch eine stationäre Behandlung ansprechen. Schon allein, um einen Tagesrhythmus hinzubekommen und sie vor dem Obdachlosenasyl zu schützen.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Kann ich ihnen weitere Auskünfte geben ? Sonst würde ich um Akzeptieren der Antwort bitten !
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn Sie keine Rückfragen mehr haben, würde ich um das Akzeptieren der Antwort bitten. Grundprinzip von JustAnswer ist die Fairness, zufriedenstellende Antworten auch zu honorieren. Vielen Dank