So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 203
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Ich bin 36 jahre alt, und habe seit 6 Jahren zunehmend Depressionen

Kundenfrage

Ich bin 36 jahre alt, und habe seit 6 Jahren zunehmend Depressionen mit Panikattacken, anfangs half Paroxat gegen meine Schlafstorungen und meine Antriebslosigkeit, nach 3 Episoden wirkte Paroxat gar nicht mehr, ich bekam Herz-Kreislaufprobleme, Schwindel,Ohnmachtsanfälle, Schlafstörungen, Panikattacken und die mir so bekannte Kraftlosigkeit, wo nix mehr ging, lärmempfindlich,Sonnenlicht meidend, mit meinen 2 kids kam ich nicht mehr zu recht.Somit suchte ich erneut meinen Psychiater auf, der mir diesmal Cymbalta verschrieb, davon nahm ich 120mg, aber auch keine echte Hilfe.Wir machten Medikamentenspiegel, mein Dulexitin wies einen niedrigen Wert im Blut, 29mg, aber eine Wirksamkeit des Medikaments sei erst ab 59mg möglich,na gut so tun wir bereits seit einem Jahr herum, u´nd nun soll ich Flux Hexal dazunehmen, oder zu diesem Mittel übergehen.Ich nehme 2 Flux,dh.2x20mg,und 2x20mg Cymbalta, und mir geht es schlechter als zuvor, dh.Zittrigkeit,Übelkeit, Schwindel, Appetitlos, kraftlos, bleiernde Kann Müdigkeit, mein Alltag ist die Hölle.Ich schaffe kaum noch meiner Arbeitnachzugehen, und wenn ich nach Haus komme, falle ich tot ins bett.ich schaffe es manchmal 14-16stunden durchzuschlafen, und meine 2 kleinen Kinder, kenne die Mama nur entweder arbeitend, oder schlafend im Bett, oder fertig und aufgelöst.Zum Unternehmen fehlt mir jegliche Kraft, ich bin schon froh, wenn ich meinen 8-9 Stündeigen Tag schaffe. Gott früher, war alles so viel einfacher, ich hatte Energien im Ausmass, brauchte lediglich ( Stunden Schlaf, und war wieder fit und hatte Kraft zum Bäume ausreissen, und was ist jetzt. Ich kenne mich echt nicht mehr aus.Ich fühle mich beschissen, vor allem tun mir meine kids leid, und meine gute Anstellung fürchte ich nicht mehr lange haltn zu können.was soll ich tun?Bitte ich brauche Ihren Rat, mein Arzt ist derzeit auf Fortbildung, und meine Zustände gehen seit 5 Tagen nnet weg, soll ich zurück zum Cymbalta, oder nicht, ratslose Frau aus Wien,Agata M.Welche Therapieform ist hilfreich, bringt es was, ich habe 3 Theras hinter mir, hatte aber nicht den Eindruck, dadurch meine Depressivität oder Antriebsstörungen besser in der Griff zu bekommen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo!
Die Kombination von Cymbalta mit Fluoxetin macht nur bedingt Sinn - faktisch nur, wenn man mit dem Fluoxetin den Cymbalta-Spiegel in die Höhe bringen will. Ich würde Ihnen bei den beschriebenen Zuständen und Nebenwirkungen eher raten, die Wirkstoffgruppe zu wechseln. Auch die niedrigen Spiegel sprechen dafür, dass Sie mit Cymbalta nicht gut versorgt sind - da Cymbalta und Fluoxetin über bestimmte Enzyme in der Leber (Cytochrom P 450) abgebaut werden und es bei einigen Prozent der mitteleuropäischen Bevölkerung eine gesteigerte Enzymaktivität gibt ("rapid metabolizers") kann es gut sein, dass Sie besonders hohe Dosierungen schlucken müssten, um einen Wirkspiegel aufzubauen. Oder Sie wechseln zu einem Medikament, das nicht über CYP 450 verstoffwechselt wird und erreichen dann schon mit "normalen" Dosierungen einen Wirkspiegel. Sprechen Sie das mit Ihrem Psychiater noch einmal ab! MfG P. T.