So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit 30 Jahren verheiratet. Ich liebe meinen

Kundenfrage

Hallo, ich bin seit 30 Jahren verheiratet. Ich liebe meinen Mann und er mich denke ich auch. Mein Mann hat mich vor längerer Zeit (bereits 15 Jahre) betrogen. Er hat mir das gleich gestanden. Nun habe ich Zeiten in denen ich einfach nicht mit meinem Mann reden kann. Ich bin dann sauer und wütend weil er mir das angetan hat. Ich kontrolliere seine Sachen, Handy usw.
Er hält dies bald nicht mehr aus.
Mein Mann möchte zu keiner Eheberatung. Er sagt ich kann ihm alles erzählen..... Erwähnen möchte ich noch, daß dies nicht wieder vorgekommen ist.
Auch ich möchte so nicht mehr weitermachen. Ich möchte meine Beziehung retten. Mein Mann versucht alles um mich glücklich zu machen doch ich bin selbst nach dieser Zeit noch zu verletzt.
Kann mir eine Therapie helfen.
Danke XXXXX XXXXX schnelle Rückantwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag !

 

Der Sinn einer Eheberatung bzw. Moderation ist ja nicht unbedingt, dass man da Dinge erzählt, die man sonst nicht erzählen würde. Der Sinn eines moderierenden Konflikthelfers ist vielmehr, dass man raus aus seiner inneren Alarm- und Vorwurfshaltung kommen kann.

 

Natürlich sind bei ihnen die Gefühle tief verletzt und sie sind alarmiert. Sie reagieren aber dann in diesem Alarmzustand möglicherweise in einer Art und Weise, die so gar nicht allein auf die aktuelle Situation zurück geführt werden könnte. Da kommen vermutlich eben auch "alte Gefühle" bzw. Geschichten mit hoch.

 

Eine Psychotherapie wäre da schon sinnvoll, leider dauert es aber derzeit sehr lange bis man Termine bekommt. Und wie sie schon selber schreiben, wird man dann gerne zur Eheberatung geschickt.

 

Ich selber wende bei meinen Klientinnen daher ein etwas merkwürdiges Verfahren an, dass eine De-Alarmierung ermöglicht. Dabei übersetzen wir Gefühle bzw Verletzungen in innere Bilder, die dann wie wache Traumschlafphasen über Augenbewegungen bzw. Rechts-Links-Stimulationen durch Klopfen auf die Schultern verarbeitet werden. Zunächst erarbeitet man sich innerhalb ganz kurzer Zeit eine Art "Stabilität" über einen sicheren "inneren Raum". Quasi ein idealtypischer Ruhezustand, aus dem man ohne Aggressionen oder Verletzungen heraus nachdenken und fühlen kann. Schauen sie dazu mal auf www.emoflex.de , da wird der Innere Raum bzw. das Prinzip auch beschrieben.

Leider ist dies (noch ?) kein allgemein verwendetes Therapieverfahren, so dass es nur ganz wenige Therapeuten gibt, die so arbeiten. Aber man kann eben doch selber schnell in einen "ruhigeren" Zustand bzw. mit einigen wenigen Interventionen das Grundprinzip zur Eigenanwendung verstehen, wenn man ein bis 5 Sitzungen mit einem Therapeuten in dieser Methode erfahren hat oder einen Workshop besucht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie