So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

posttraumatische St rung Ich habe mit meinen 29 Jahren schon

Kundenfrage

posttraumatische Störung?
Ich habe mit meinen 29 Jahren schon eine Menge erlebt. War bereits einmal verheiratet,bin dann geschieden worden. Ich habe dann einen neuen Partner kennengelernt,mit dem ich auch drei Kinder im Alter von 2,3,4 habe. Als das jüngste Kind unterwegs war und ich es ihm gesagt habe,ich wargerade in der 5. SSW.,wollte er das ich abtreibe. Ich hab mich geweigert. Daraufhin ist er knall auf fall ausgezogen.Ich stand ohne Geld da und mit zwei Kindern. nach der geburt kam er dann wieder an.Nach 5 Jahren ging die Beziehung dann doch kaputt:Streitereien wegen Geld,Arbeitsleben usw. Jetzt habe ich wieder einen Mann kennengelernt,attraktiv,34 Jahre usw. Die ganze Zeit habe ich mich nach einem Partner gesehnt,jetzt ist er da und es ist wieder nicht richtig.hin und her,her und hin. Diese Situation belastet mich unendlich und ist auch noch total störend,denn eigentlich ist er schon ein kleiner Traumprinz.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Wei kommen sie in diesem Zusammenhang auf eine Posttraumatische Störung ?

Sicherlich haben sie viel "Mist" erlebt. Ihre Bedürfnisse und Grenzen wurden missachtet, was unverzeihlich ist.

Als Posttraumatische Belastungsstörung würde man aber üblicherweise eine Gewalterfahrung bezeichnen, die WEIT über das normale Maß des menschlichen Erlebens hinaus geht. Und die zu einem Wiedererleben der traumatisierenden Situation in Form von Bildern oder "Filmen" = Flash backs führt.

Sie scheinen mir eher hin und hergerissen zwischen Gefühlen bzw. Einstellungen. Das ist auch sehr sehr unschön. Keine Frage.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
mein Hausarzt hat diese Vermutung geäußert. Aber so wie Sie es beschreiben hört es sich nicht danach an.Gewalterfahrungen die wie Sie es beschreiben, in sogenannten Flashbacks auftreten,habe ich noch nie erlebt. Wie soll ich mir im klaren werden was ich will?
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Von der Grundidee liegt ihr Hausarzt ja sehr dicht dran. Vermutlich haben sie eben auch schon in der frühen Kindheit nicht die Erfahrungen an Geborgeneheit und Stabilität (Bindung) erfahren, die für sie "günstig" gewesen wären. Die Grundbedingungen in der frühen Kindheit sind halt häufig nicht so optimal, wie man sie für seine individuelle Empfindsamkeit und Bedürfnisse braucht. Das hat dann Auswirkungen in Partnerschaften, wenn es um Vertrauen aber auch die Auswahl des Partners selber angeht. Leider macht man da auch "Fehler".

Diese lebenslangen Misserfolge bzw. schlechten Erfahrungen sammeln sich an. HIer wäre eine Psychotherapie sinnvoll, die ordnen hilft. Und die ihne klar macht, dass aktuelle neue Erfahrungen heute als Erwachsene nicht emotional gleichzusetzen sind mit den Erfahrungen von früher. Auch wenn es sich scheinbar gleich anfühlt. Es ist eine andere Situation heute und früher.

Diese Klarheit bekommen sie erst im Verlauf einer Therapie, die dann auch die innerliche Zerrissenheit auffängt. Ich selber empfehle dazu auch gerne die Arbeit mit inneren Bildern, die einem helfen kann "klarer zu empfinden". Schauen sie mal auf www.emoflex.de, da wird es u.a. als Übung "Innerer Raum" beschrieben was ich meine.

Viel Erfolg !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie