So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Sie haben mir empfohlen, meine Mutter zu berzeugen, Sicherheitshalber

Kundenfrage

Sie haben mir empfohlen, meine Mutter zu überzeugen, Sicherheitshalber den Hausarzt aufzusuchen. Was tue ich, wenn meine Mutter (seit kurzem in Rente) wegen ihrer Alterschizophrenie den Besuch beim Hausarzt verweigert? Ist es mein Recht, ihn selbstständig zu informieren, auch wenn derzeit keine erkennbare akute Selbst- oder Fremdgefährdung von ihr ausgeht?
Meine Mutter hat seit einigen Jahren selbstständig ihre Medikamente abgesetzt (Damals war die Diagnose: manisch-Depressiv) da sie dadurch so müde wird. Als ich beim Hausarzt nachfragen wollte, hat sie einfach den Arzt gewechselt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Aus juristischer Sicht können Sie ohne den Willen Ihrer Mutter leider nichts bewegen.
Sie hätte damals auch den Hausarzt nicht zu wechseln brauchen, denn dieser macht sich strafbar, wenn er Ihnen irgendeine Auskunft über Ihre Mutter erteilt, zu der er von ihr nicht ausdrücklich ermächtigt worden ist.
Diesen Sachverhalt (Schweigepflicht) haben die Ärzte mit drastischen Beispielen im Studium gelernt und werden sich nur bei akuter Gefahr für Leib und Seele darüber hinweg setzen.(rechtfertigender Notstand)
Es scheint so, als müssten Sie "Zusehen" lernen und den Willen und das Leben Ihrer Mutter so akzeptieren, wie es ist. Ich weiß, das ist manchmal gar nicht leicht aber andererseits haben wir ein Selbstbestimmungsrecht, das Gottlob nicht leicht ausgehebelt werden kann. (Entmündigung etc.. und wollen Sie das wirklich?)

Ihnen alles Gute und "die Kraft, das hin zu nehmen, was Sie nicht ändern können"
(Teilzitat von aA)