So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

hallo, wei gar nicht wo ich anfangen soll. naja, vorne am

Kundenfrage

hallo,
weiß gar nicht wo ich anfangen soll. naja, vorne am besten. durch aufgabe meiner selbstständigkeit vor einigen wochen plagen mich einige sorgen bedingt durch offene rechnungen, steuer etc. leidtragende war in dieser zeit meine frau der ich unter anderem auch haltlos ein verhältnis unterstellt habe wie auch am heutigen morgen, da ich in meinem wahn ihr handy durchsuchte und eine fremde handynummer eines mannes entdeckte es kam zu einem wortgefecht, bei dem sie mir abermals glaubhaft versicherte das nichts daran sei. als wir dann am nachmittag auf dem weg zu bekannten waren kam das für mich unfassbare. ohne einen anreiz bekam ich auf dem beifahrersitz einen weinkrampf und weder ich noch meine frau waren in der lage mich zu beruhigen im gegenteil wurde es noch schlimmer und zwar in form von zucken zunächst in den händen das sich dann über arme, beine und körper ausweitete. erst nach ca 30 minuten gelang es meiner frau mich zu beruhigen und aus dem auto zu holen.dann dauerte es weitere 30 minuten bis ich wieder halbwegs ansprechbar war, während dieser zeit soll ich nach aussage meiner frau und den bekannten nur teilnahmslos in die gegend gestarrt haben.das kuriose daran ist, dass ich mich weder an einen auslöser für den vorgang erinnern kann, noch an die geschehnisse, bzw nur lückenhaft.
sollte ich mich jetzt direkt an einen facharzt wenden oder erst das gespräch mit meinem hausarzt suchen? welche alternativen gibt es noch?
vielen dank XXXXX XXXXX grüße aus kerpen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Sie schildern eine Phase schwerer psychischer Anforderungen bzw. Belastungen, die vermutlich ganz grundlegend an ihrem Selbstwert gezerrt haben. Vermutlich ja schon im Vorfeld einer Phase verstärkter beruflicher Probleme bzw. der dadurch (?) ausgelösten Spannungen im familiären Bereich. Das bezeichnet man auch als Anpassungsstörung. Möglicherweise ist der Weinkrampf dann ein Anzeichen, dass der ganze innere emotionale Druck nicht mehr auszuhalten war und sich entladen musste

So ganz sicher wäre ich mir aber nicht, da die Symptomatik (speziell auch mit dem Zittern der Hände, der Bewusstseinsveränderung etc) eigentlich über eine solche psychogene Symptomatik hinausgeht und nach meiner Meinung auch einmal mit einem EEG und einer bildgebenden Untersuchung des Schädels zum Ausschluss eines Anfallsleidens bzw einer organischen Ursache untersucht werden sollte. Ich halte es zwar für sehr unwahrscheinlich, dennoch wäre das der erste Schritt.

Zunächst sollten sie dies mit dem Hausarzt klären. Fachärzte für Psychiatrie und Neurologie haben teilweise abstrus lange Wartezeiten von Wochen bis Monaten. Sie benötigen aber jetzt eine Hilfe. Ich finde auch, dass das Stehen am Balkongeländer kein wirklich gutes Signal ist. Auch wenn sie nicht formal selbstmordgefährdet sind, so ganz sicher wäre ich angesichts der Möglichkeit eines Kontrollverlustes und ihrer derzeitigen Verfassung nicht, dass es nicht zu einem Suizidversuch kommt. Schon allein deshalb sollten sie die verschiedenen Möglichkeiten einer Krisenintervention mit dem Hausarzt besprechen.

Dazu gehören Medikamente (z.B. auch kurzzeitig Lorazepam = Tavor, ein Antidepressivum etc)
ggf. eine tagesklinische oder vollstationäre psychiatrische Behandlung
eine ambulante psychiatrische Behandlung
eine Psychotherapie

Gute Besserung !