So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 89
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

mein sohn hat sich vor einier zeit geritztund wollte sich schon

Kundenfrage

mein sohn hat sich vor einier zeit geritztund wollte sich schon 1 mal umbringen er ist 15 und ich mache mir echt sorgen denn er ist oft auch viel draussen muss ich mir sorgen machen. ich bin seit2 jahren geschieden aber so haben wir ein gutes verhältnis.seit er so viele leute kent ist er anders geworden obwohl es eigentlich kein schlechter umgang ist da ich die leute auch alle kenne. so richtig ran komme ich aber im moment nicht an ihm. muss ich mich mit bei einem psychologen vorstellen.er sagt auch manchmal das er sich benachteiligt fühlt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 7 Jahren.

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage, und den Mut, sich auf diese Weise Hilfe zu holen.

Ihr Sohn zeigt(e) also selbstverletzendes Verhalten (Ritzen) und hatte einen Selbsttötungsversuch. Damit erfüllt er auf jeden Fall die Kriterien, wo Ihm geholfen werden muss.

Und da er noch minderjährig ist, sind Sie verantwortlich, dass das auch passiert - genauso, wie das wäre, wenn er monatelang husten würde oder sonst irgendwelche Symptome hätte.

Aufgrund seines Alters gilt er noch als "heranwachsend", und daher wäre ohnehin ein "normaler" Therapeut nicht zuständig; dafür gibt es in der Medizin ein eigens Fach "Kinder-und-Jugendpsychiatrie und Psychotherapie".

Sie finden eine Liste der Ambulanzen von geeigneten Einrichtungen hier:

http://www.dgkjp.de/de_kliniken-kliniken_173.html

Alternativ könnten Sie einen Facharzt/ärztin für Kinder-und Jugendpsychiatrie aus dem Branchenbuch versuchen.

Bitte vereinbaren Sie dort einen Termin.

Sprechen Sie mit Ihrem Sohn darüber, dass Sie das zum einen tun, weil Sie ihm helfen wollen (weil Sie Ihn lieben), zum anderen, dass Sie das als Mutter auch müssen - genauso, wie Sie mit Ihrem Sohn zum Arzt gehen würden , wenn es um etwas anderes ginge.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute!