So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Mein Mann hat seit geraumer Zeit sehr viel Kontakt zu einer

Kundenfrage

Mein Mann hat seit geraumer Zeit sehr viel Kontakt zu einer Arbeitskollegin.Er schreibt ihr fast täglich und telefoniert mit ihr oft und sehr lange.Lobt sie ,ist um sie besorgt,albert mit ihr rum und es vergeht kein Tag, wo er nicht von ihr spricht.Dazu kommt, dass mein Mann seit längerer Zeit Errektionsschwierigkeiten hat.Wir waren 3 Tage mit dem Motorrad unterwegs, da hat er ihr schon bei der ersten Rast, die wir gemacht haben, geschrieben und Bilder geschickt.Nun weiß ich nicht, wie ich mich dem ganzen gegenüber verhalten soll. Wenn er schreibt oder telefoniert ist meine Mimik nicht gerade freundlich und mein Mann meint, ich unterstelle ihm da was.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag

Hier sind sie in einer blöden Situation : Ihr Mann provoziert sie mit den mehr oder weniger offenen Flirtversuchen oder Kontakten. Wenn sie es ansprechen, artet es in Streit aus.

Was ja letztlich ihn noch mehr in die "Arme der anderen Frau treiben könnte". Nun wird diese Frau aber vielleicht auch einen Mann mit erektiler Dysfunktion dann nicht so toll finden, wenn sie ihn erlebt. Ist vielleicht ein radikaler Gedanke, XXXXX XXXXX erscheint es doch eine Unverschämtheit, was ihr Mann da mit ihnen treibt.

Natürlich artet es in Streits aus. Hier wäre ggf. ein Moderator bzw. Paartherapeut angesagt. Dazu müsste er aber bereit sein.

Ich würde ihnen empfehlen, einmal weiter zu denken. Ich nenne das "Notfallkoffer". Damit ist explizit nicht gemeint, dass sie sich trennen sollen. Aber sie sollten sich einfach mal auf den Fall der Fälle vorbereiten, dass sie ihren Mann samt Motorrad vor die Tür setzen müssen.

Wie sähe es dann finanziell aus ?
Welche sozialen Kontakte hätten sie ?
Wie würde die Familie reagieren ?
Haben sie eine eigene EC-Karte bzw. Zugang zu einem Konto ?
Wohin könnten sie sich wenden, wenn sie sich einsam oder wütend fühlen ?
Wohin würde der erste Urlaub ohne ihn gehen ?

Nur wenn sie einmal "weiter" als diesen ständigen Konflikt denken und fühlen, wird sich doch was bewegen. Sie können dann klarere Position ergreifen und müssten nicht ständig so (berechtigt) verletzt und angegriffen aus einer Defensive heraus sich erklären oder gar rechtfertigen.

Wenn meine Frau sich jedenfalls im Urlaub oder Alltag so verhalten würde, gäbe es einen riesen Ehestreit. Ich würde mir es jedenfalls nicht gefallen lassen und würde das KLAR und DEUTLICH sagen.