So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Hab das Gef hl ich bin nicht mehr von dieser Welt. Alles kommt

Beantwortete Frage:

Hab das Gefühl ich bin nicht mehr von dieser Welt. Alles kommt mir fremd vor,lebe nur noch in mir. Was ist es ? Depressionen? panische Todesangst In meinem Kopf dreht sich alles um Tod und Sterben, kaum ein normaler Gedanke XXXXX XXXXX durch das Dickicht. Nachts komm ich ewig nicht zum schlafen-warte immer bis mir fast von selbst die Augen zu fallen-das kann nachts halb zwei,vier Uhr oder auch garnicht sein. Denn wenn ich es versuche mal etwas eher ins bett zu gehen bekomm ich Attacken der Angst.Hab fastschon Angst schlafen zu gehen. Es kann durchaus auch passieren das ich panisch aus dem Bett springe und diese schrecklichen Vorstellungen mich völlig in der Zange halten. Nichts ist mir mehr wirklich wichtig. Vor einiger Zeit waren mir noch Bekannte oder Freunde wichtig, heute ist es mit egal. Hab auch mal gezeichnet oder Gedichte geschrieben,aber ich find keinen Sinn mehr darin und auch keinen Anfang. Mein ganzer Körper schmerzt von der endlosen Anspannung. Kann mich nicht entspannen,sitze oft nur dumpf herum und starre vor mich hin,bin schrecklich traurig und verzweifelt. Hab keine Kraft mehr --wo ist meine Energie? Ich kann nicht mehr und doch muss ich in gewisser Weise funktionieren. Muss!! Bin so träge und antriebslos--wenn ich meinen Partner nicht hätte würde ich im dreck und Kaos ersticken. Er schmeist den ganzen haushalt.Aber auch er ist nicht ganz perfekt,hat sehr eigene vorstellungen von Partnerschaft--in der partnerschafft macht man alles gemeinsam da sollte es wede rechts noch links was geben schon garnicht mänliche Freune oder Bekannte. Meine Kinder ,mein EX,die Arbeit und noch so vieles Andere zerrt an mir und ich kann nicht mehr. Und dann ist da noch die Schuld Ich bin schuld an allem was in dem letzten Jahr passiert ist und es gibt nichts was es wieder gut machen kann Diese ewige Schuld frisst mich innerlich auf. Wo ist der Weg heraus aus dem ganzen ? Vieleicht sollte ich dem ganzen ein ewiges Ende setzen dann hab ich es endlich hinter mir keine Angst mehr, keine Sorgen,keie durchwachten nächte EBEN DER EWIGE SCHLAF -ENDLICH RUHE UND FRIEDEN Warum sollte ich denn noch auf Besserung hoffen--es gibt keine-- Was bitte soll ich den tun??

Genau diese Zeilen hab ich meinem Psychater per email geschrieben und er hat nicht reagiert. Was halten sie davon? (mom gehts etwas besser,nur schlafen geht nicht so gut weil ich Angst hab,kann erst schlafen wenn ich weis das es bald wieder hell ist)
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !
Es wundert mich nicht, dass sich ein Psychiater per email nicht auf diese Zeilen meldet. Welche Erwartungen haben Sie denn beim Formulieren der Zeilen gehabt ?
Sie formulieren eine Art Generalhilflosigkeit mit einem indirekt formulierten Aufruf : BITTE RETTE MICH. Was aber ein Psychiater nicht tun kann.
Auch die Frage, was "soll ich denn tun" kann doch per email nicht beantwortet werden.

Hierzu müssten sie sich schon in eine Therapie begeben, die meist aber ein Psychiater ja nicht anbietet, sondern entweder eine niedergelassene Psychotherapeutin / Psychotherapeut, eine Tagesklinik einer psychiatrischen Klinik, eine Akutpsychiatrie oder ggf. eine Rehabiliationsklinik für Psychosomatik / Psychotherapie.

So wie sie die Mail formulieren, würde ich zunächst an eine Akutpsychiatrie denken. Sie können sich von jedem Hausarzt eine Einweisung zur Krisenintervention in einer Psychiatrie geben lassen. Sie formulieren ja latente Selbstmordgedanken, die man schon ernst nehmen kann. Zielsetzung wäre eine Entaktualisierung der Situation, d.h. sie würden einfach mal ein paar Stunden, Tage oder Wochen aus dem akutellen Anforderungschaos rausgenommen. Gemeinsam mit den Therapeutenteam der Klinik könnte dann eine Art Marschrichtung festgelegt werden :
- Benötigen Sie Medikamente ?
- Welche Betreuungsform wäre angezeigt (ggf. Betreutes Wohnen ?)
- Welche Möglichkeiten der weiteren Therapie gibt es (siehe oben) ?
- Welche Krisenpläne werden mit ihnen entwickelt ?
- Wo haben sie Stärken und Ressourcen, die man wieder nutzen und weiterentwickeln kann.

Um also erstmal raus aus dem Alarm zu kommen und (mehr oder weniger sinnlose) Emails oder Hilferufe (quasi per Flaschenpost ohne direkten Adressaten) zu senden, sollten sie sich an eine Psychiatrische Fachklinik wenden.

Viel Erfolg !
Verhaltenstherapeut und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.