So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an nedort2394.
nedort2394
nedort2394,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 100
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
nedort2394 ist jetzt online.

Liebes Team, ich stehe vor einer Entscheidung, besser gesagt,

Kundenfrage

Liebes Team,

ich stehe vor einer Entscheidung, besser gesagt, habe ich sie bereits getroffen - und bekomme nun Angst vor der eigenen Courage und Liebe.

Nach meiner Scheidung lebte ich mit einem 14 Jahre jüngeren Mann zusammen, der mich noch heute aufrichtig liebt. Vor 1 Jahr lernte ich einen Mann kennen, der gleichaltrig ist und sich wie ich für Psychologie, klassische Musik u.v.a.m. interessiert. Ein feinsinniger, gebildeter Mensch. Wir lieben uns, er lebt in Scheidung und ist vermögend. Und dies schreckt mich ein wenig ab, bzw. ich habe Angst vor diesem neuen Leben auf einem großen Hof, überaus geschmackvoll eingerichtet, ganz mein Stil, jedoch alles überdimensional, in einem Dorf nahe einer Großstadt.

Er will für mich da sein, für mich sorgen, liebt mich wie ich ihn. Wir planen unsere gemeinsame Zukunft und ich habe mein Mietshaus gekündigt. Ich sollte der glücklichste Mensch sein und habe Angst vor dem Neuen, meine Heimat zu verlassen, meine vertraute Umgebung. Ich bin ein anhänglicher Mensch, sehr sensibel und reagiere psychosomatisch. Mit dem 14 Jahre jüngeren Mann habe ich eine WG gegründet, er will, dass ich glücklich bin, leidet unter der bevorstehenden Trennung, steht mir jedoch nicht im Weg.

Ich habe zwei Krebs-OPs hinter mir und nicht mehr dieses Vertrauen in meinen Körper. Ein neues Leben, ein Traum, ich habe Angst, diesen Schritt zu wagen und weiß doch, dass es so gut und richtig wäre.

Was kann ich tun, diese Unsicherheit und Ängste zu verlieren?

Ich danke XXXXX XXXXX Zuhören und Ihren Rat, mich zu (be)stärken.

Einen schönen Sonntagabend!

Mit herzlichem Gruß
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  nedort2394 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
Sie haben sich ja bereits entschieden, sonst würden Sie nicht darum bitten, gestärkt zu werden.
Wenn man die Angst verlieren will, so muß man sich ihr aussetzen. Schwimmen lernt man auch nur im Wasser.
Das Umfeld ist offensichtlich ideal gestaltet auch ihr jüngerer Partner wird die Trennnung verkraften.
Wenn Sie einen Schritt nach vorne kommen wollen, dann müssen Sie ihn gehen.
Nur Mut, da klingt schon viel Zuversicht mit, die Ängste verschwinden beim tun.
Ich würde regelmässig zum Abbau des entstehenden Stresses einen Ausdauersport betreiben, das stählt die Nerven und räumt den Kopf auf.
Machen Sie sich einen genauen Zeitplan, um die anstehenden Änderungen in kleine Portionen aufzuteilen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie