So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Guten Tag, meine Lebenspartnerin leidet seit etwa 2 Jahren

Kundenfrage

Guten Tag,
meine Lebenspartnerin leidet seit etwa 2 Jahren an Depressionen, ist deshalb auch in Behandlung , ich sehe aber von meiner Seite aus keine Besserung , sie nimmt Antidepressiva, habe aber das Gefühl das Sie dadurch nur müde abgeschlagen wird und sich noch mehr in Ecke kriecht. Ein anders Problem taucht seit einiger Zeit noch zusätzlich mein Parnerin ist spielsüchtig, online Poker, zuerst nur so genannte Freerolls,die keinen Einsatz kosten, mittlerweile spielt sie um Geld, die Summen die dabei verzockt werden sind mir nicht bekannt ,da wir nur am Wochenende zusammen sind weil ich auswärts arbeite, wenn ich sie in Woche anrufe sitzt Sie am PC und spielt bis zu 5 Stunden,sie ist von der Idee besessen das sie damit Ihr Ge halt aufbessern , in letzter Zeit bittet se mich öfter darum am Wochende nicht zu kommen , weil Sie dringende Sachen erledeigen muß und Ruhe braucht. Das Ergebnis ist aber das das ganze Wochenende spielt und alles liegen bleibt , sie verwahrlost , isst unregelmäßig nimmt stark zu, achtet nicht mehr aufs Aussehen alles dreht sich um Online Poker
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Kennen Sie das Informationsangebot der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zum Thema Online Poker ? Ihre Lebensgefährtin erfüllt vermutlich inzwischen Abhängigkeitskriterien, hat aber wohl keine Krankheitseinsicht. Das ist für Angehörige mehr als schwierig auszuhalten (siehe auch den dortigen Beitrag für Angehörige). Nur : Sie sind noch nichtmal im direkten Einflussbereich ihrer Partnerin und haben vermutlich auch keine Möglichkeit ihr Konto bzw. Kreditkarte zu sperren. Das dürfte dann wirklich sehr schwierig werden.

Sucht führt zur Vernachlässigung aller sozialer Beziehungen und letzlich sich selbst. Da kann man so nicht eingreifen als Freund oder Angehöriger. Man kann sich nur klar distanzieren. So bitter es ist : Derzeit sind sie HILFLOS und sie muss wohl erst am Boden liegen, bis sich was ändert. Sie könnten sie auf die angegebenen Informations- und Beratungsangebote aufmerksam machen, vermutlich derzeit aber mit wenig Aussucht auf Erfolg.
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn die Auskunft keine Fragen offen lässt, bitte ich um Ausgleich durch "Akzeptieren". JustAnswer ist ja kein kostenloses Forum und Ärzte dürfen keine kostenlose Beratungsleistungen anbieten. Daher bitte ich um das Akzeptieren der Antwort. Anderenfalls stehe ich gerne für weitere Rückfragen oder weitere Hilfe gerne zur Verfügung.

Weitere Gesundheitsfragen an einen Arzt mit Antworten rund um Medizin und Psychologie