So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MiltonE.
MiltonE
MiltonE, Ärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 0
Erfahrung:  Klinische Erfahrung in Allgemeinpsychiatrie , Schwerpunkt Akutpsychiatrie, Suchtmedizin.
46869698
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
MiltonE ist jetzt online.

hallo. ich nehme seit 3wochen abilify um meine nun schon abgeklungene

Kundenfrage

hallo.
ich nehme seit 3wochen abilify um meine nun schon abgeklungene psychose zu behandeln(seit 5 monaten).leider stört mich die akute depression, die ich auf grund des medikamentes habe.zur behandlung hat mir mein arzt tavor verschrieben, dass ich kaum nehme. im internet habe ich etwas zu kratom gefunden, dass viele gegen depression empfehlen.nun ist meine frage, ob es zu wechselwirkungen mit abilify kommen kann und ob ich eine erneute psychose riskieren würde. die gängige meinung im netz ist, dass kratom nicht in den dopamin-haushalt eingreifen würde.
vielen dank XXXXX XXXXX hilfe
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  MiltonE hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag,

Abilify ist ein gutes und modernes Medikament, das wohl gegen die produktive psychotische Symptomatik gewirkt hat. Sie schreiben nun, daß Sie die Depression stört. Es ist zwar richtig, daß Aripiprazol (Abilify) eine Depression auslösen kann, viel wahrscheinlicher ist jedoch, daß es sich bei den Symptomen, die Sie bemerken, noch um Symptome im Rahmen Ihrer Psychose handelt. Diese sogenannte Minussymptomatik ist genauso Teil einer Psychose wie Halluzinationen, Wahn etc. und nach 3 Wochen ist eine Psychose im Regelfall noch nicht ausgeheilt. Ganz wichtig ist, daß Sie Abilify weiterhin einnehmen.

Tavor hat Ihnen Ihr Arzt sicher nicht gegen eine Depression verschrieben, sondern evtl. gegen Unruhe, Erregung oder Angstzustände. Tavor ist ein gutes Notfallmedikament, das schnell beruhigt und angstlösend wirkt. Über längere Zeit sollte es nicht eingenommen werden.

Nun zu Kratom: Kratom ist Opioid und eine Droge, kein Medikament. Bitte die Finger davon lassen, die Einnahme solcher Naturmedizinen kann lebensgefährlich sein, besonders in Verbindung mit der antipsychotischen Medikation, die Sie einnehmen. Ob die Droge gefährlich ist, hängt nicht nur mit dem Eingriff in den Dopamin-Haushalt zusammen, sondern auch mit seinem Abbauweg in Ihrem Körper. Dies kann z.B. dazu führen, daß Abilify nicht mehr wirkt, weil es zu schnell abgebaut wird. Es gibt auch keine Möglichkeit, im Voraus zu erkennen, was diese Droge bei Ihnen für eine Wirkung hat. Zudem riskieren Sie eine Abhängigkeit.

Sprechen Sie lieber noch einmal mit Ihrem Psychiater über die Symptome, die Sie jetzt bemerken und seien Sie dabei so konkret wie möglich. Und haben Sie mit sich selbst etwas Geduld, 3 Wochen sind für eine Psychosebehandlung wirklich noch keine lange Zeit. Gemeinsam mit Ihrem Arzt werden Sie Ihr Wohlbefinden sicher noch steigern können.

Viele Grüsse,

M. Lutz