So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Ich nehme seit etwa 5 Jahren Abilify 30 mg und meine Diagnose

Kundenfrage

Ich nehme seit etwa 5 Jahren Abilify 30 mg und meine Diagnose ist schizoaffektive Psychose mit Zwangssymtomatik.
Ich fühle mich sehr zugedeckt und bin mir selber oft fremd.
Meine Frage: Wäre es sinnvoll, meine Medikation von 30 mg auf 25 mg zu reduzieren.
Ich hatte noch zusätzlich 200 mg Clomipramin die schon über 1 Jahr abgesetzt wurden.
MfG
Silvia
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

diese Dosisreduktion ist unproblematisch. Die untere Wirksamkeisgrenze liegt bei 15 mg/täglich.

Weil das Medikament sehr lange im Körper wirksam ist, sollten Sie beim Reduzieren mindestens 14 Tage warten, um die Veränderung sicher beurteilen zu können. Gerade da Sie so lange das Medikament nehmen, würde ich da geduldig sein.

Da Sie das Clomipramin seit einem Jahr nicht mehr nehmen, spielt das weder rückwirkend eine Rolle, noch sollten Sie mehr tun als erstmal das Abilify vorsichtig zu reduzieren.

Aber wassagt Ihr behandelnder Psychiater/Psychiaterin dazu?

Herzliche Grüße

Verändert von Wolfgang Spitta am 02.08.2010 um 09:21 Uhr EST
Wolfgang Spitta und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Dr. Wolfgang Spitta,

 

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, soweit habe ich Sie gut verstanden bis auf den letzten Satz:"...noch sollten Sie mehr tun als erst einmal das Abilify vorsichtig zu reduzieren."

Ich war heute bei meiner Ärztin und sie konnte mir keine definitive Antwort geben, sie meint ich müßte damit leben.

MfG Silvia

Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

damit meine ich, dass Sie erst nur das Abilify reduzieren sollten und sonst keine Änderungen an der Medikation vornehmen. Sonst fällt es schwer die Wirkungsänderung zu beurteilen und gerade da Sie das Medikament recht lange nehmen ist es nicht angezeigt zu viel auf einmal zu ändern.

Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Silvia bedankt sich für die Auskunft und ist mit der Beantwortung sehr zufrieden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie