So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Hallo Ich habe da ein Problem und zwar geht es um meinen Sohn

Kundenfrage

Hallo
Ich habe da ein Problem und zwar geht es um meinen Sohn zur zeit im Strafvollzug Neumünster,er bekommt erwerbminderungsrente weil er eine Lernschwäche hat und Alles vergisst,steht also dem freien Arbeitsmarkt nicht zur verfügung.ER war beschäftigt bei den Mürwiker Werkstätten die wohl auch eventuell bereit sind ihn wieder aufzunehmen.
nun möchte die JVA das er Therapien macht damit er lernt aus sich herraus zu kommen also eigentlich lernt richtig im Leben klar zu kommen.
meine Frage kann er das bei Euch in der Tagesklinik machen oder wo bitte soll ich mich hinwenden,er will ja gerne zu Hause bleiben. Mit freundlichen Grüssen Andrea Martens
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Frau Martens,

was Sie schildern sind ja zwei Themen:

Zum einen geht es darum, ob Ihr Sohn weiter in den Mürwiker Werkstätten arbeiten kann. Ob es dafür notwendig ist, dass er eine Therapie macht, sollten die Werkstätten entscheiden und nicht die JVA.

Zum anderen geht es darum, ob Ihr Sohn eine Therapie machen sollte um zu lernen mit dem Leben richtig klar zu kommen. Da ist es erst mal wichtig, zu wissen, was Ihr Sohn dazu sagt. Wenn auch er eine Therapie für hilfreich hält, sollte er mit einem Psychiater/Psychotherapeuten über die Möglichkeiten reden.
Da kommt die JVA wieder in Spiel, nämlich mit der Frage, ob er einen Psychiater erst nach der Entlassung aus dem Vollzug oder schon von dort aus aufsuchen kann.
Meistens gibt es einen psychiatrischen Konsildienst, also einen Psychiater, der regelmäßig in die JVA kommt. Vielleicht ist auch ein Gespräch mit dem möglich.

Dabei kann entschieden werden, ob eine ambulante Therapie (nach dem was Sie schildern z.B. eine Verhaltenstherapie) oder eine teilstationäre Therapie in einer Tagesklinik oder eine vollstationäre Therapie in einer entsprechenden Klinik der beste Weg sind.

Auf jeden Fall sollte Ihr Sohn rasch anfangen, sich darum zu kümmern, bzw. mit Ihrer Hilfe, da es bei ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten zu langen Wartezeiten kommen kann.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie