So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Guten Morgen, Habe vor kurzem von meinem Psychater eine anders

Kundenfrage

Guten Morgen,
Habe vor kurzem von meinem Psychater eine anders Antidepressiva (Venlafaxin) verschrieben bekommen. Ich habe aber höllisch große Angst das Medikament einzunehmen. Ich leide schon seid Jahren unter einer Angst.- und Panikstörung mit Depressionen. Seid eine Weile habe ich noch so wirre Gedanken das ich mir oder anderen was antuen könnte und das macht mir wahnsinnige Angst, weil ich normal ein ganz ruhiger und friedliebender Mensch bin. Habe die Gedanken aber den ganzen Tag, echt furchtbar! Jetzt lies ich aber in der Packungsbeilage und auch im Inet das sich durch Venlafaxin die Suizidalität extrem erhöhen kann :(
Ich habe Angst das wenn ich das Medikament einnehme das ich wirklich die Kontrollle über mich selbst verliere und mir oder anderen was antuen kann.

freundlicher Gruß Jens
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

damit ich Ihnen dazu etwas sagen kann, bite ich Sie mir z uschreiben, welche Medikamente Sie schon genommen haben gegen die Symptomatik und welche Sie besser oder schlechter vertragen haben.

Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für ihre schnelle Antwort.

Ich habe diese Ängste schon seid ca. 8 Jahren, war auch schon 2 mal Stationär in einer Klinik aber immer nur mit mäßigem Erfolg. Medikamente hatte ich schon einige eingenommen: Mirtazapin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Doxepin, Clomipramin, Cipralex, Stangyl, Sertralin, Paroxetin, Imimpramin... muss aber dzu sagen das ich nicht alle immer so eingenommen habe wie mein Arzt es mir verordnet hat, da ich immer so Ängste habe wegen den Nebenwirkungen. Ich weiß momentan gar nicht mehr weiter, weile es immer schlimmer wird und die wirre Gedanken nicht aufhören, davon bekomme ich Panik.

 

Danke für ihre Hilfe

Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

es ist aus meiner Sicht richtig, dass Sie das Venlafaxin nicht nehmen wollen. Es ist wegen dem erhöhten Risiko für Suizidalität nicht als Mittel der ersten Wahl empfohlen. Wenn Sie die vorherigen Medikamente regelmäßig und nach Verschreibung genommen hätten, würde ich das in Ordnung finden, auch diese Medikament auszuprobieren.

Von den Medikamenten die Sie bisher verschrieben hatten wäre z.B. das Paroxetin ein Mittel der ersten Wahl. Antidepressiva müssen ausreichend lange und regelmäßig genommen werden. Die Nebenwirkungen kommen sehr schnell, während dei Hauptwirkung erst nach etwa zwei Wochen einsetzt. Man darf die Dosis auch nicht nach Tagesform ändern.

Bei der von Ihnen geschilderten Angst und den wirren Gedanken kann es allerdings sinnvoll sein noch ein weiterres neuroleptischen Medikament, z.B. Insidon gleichzeitig zu nehmen.

Was mir allerdings bei dem was Sie schildern völlig fehlt ist die psychotherapeutische Behandlung, die ein wesentlicher Teil der Behandlung sein sollte. Angstsymptome medikamentös zu behandeln ist nur eine weitere Form der Flucht davor und führt üblicherweise nicht zu einer stabilen Besserung. Sie halten sozusagen die Angst hinter dem medikamentösen Mäuerchen und haben weiter Angst, dass sie wieder dahinter hervorbricht, wenn Sie die Medikamente absetzen.

Herzliche Grüße
Wolfgang Spitta und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Eine Psychotherapie fange ich ab 01.09 an.

Mir wäre es halt momentan wichtig ein passendes Medikament für mich zu finden

damit ich mich wieder ein bisschen besser fühle und die Ängste weniger werden.

 

Meine vorletzte Medikation war 50mg Fluvoxamin am morgen und 100mg Opipramol am Abend. Hätte ich das vllt ausprobierne sollen???

 

 

Danke für ihre Zeit für mich

Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

ja, das ist eine gut ausgewählte Kombination von einem Antidepressivum, das auch bei Angststörungen wirkt und einem Anxiolytikum, also einem angstlösenden Medikament, das kein wesentliches Suchtpotenzial hat.

Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für ihre hilfreichen Antworten.

 

Also Sie denken das ich diese Kombination durchaus einnehmen könnte,

ohne das sich meine Gedanken dadurch verschlimmer oder ich Angst haben muss

wegen den Suizidalität Nebenwirkungen???

 

freundlicher Gruß

Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

ja, denke ich.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie