So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Ich leide schon seit einigen Jahren an Angstzust nden, sie

Kundenfrage

Ich leide schon seit ca. 4 Jahren an Angstzuständen, sie treten meist auf, wenn ich zum Beispiel einen Raum betrete, wo viele Leute sind, oder wenn ich im Supermarkt in der Schlange stehen muss. Ich bekomme dann immer Angst, dass ich nicht ohnmächtig werde. Die Angstzustände sind aber nicht immer gleich stark, oft gibt es Phasen dazwischen, wo sie weniger verstärkt auftreten. Zur Zeit sind sie leider immer stärker geworden, zum Beispiel wenn ich Auto fahre besonders auf der Autobahn, bekomme ich sehr große Angst, weil ich mir immer denke was passiert wenn ich ohnmächtig werde. Tja und jetzt merke ich, dass es in der Arbeit auch schon anfängt, ich bekomme ein Gefühl von Schwindel und dann habe ich wieder Angst. Bin auch in meiner Jugend öfters mal ohnmächtig geworden, zum Beipsiel bei meiner Firmung oder auf einem Zeltfest, aber seid damals, dass sind jetzt ungfähr 10 Jahr her, wurde ich nie mehr ohnmächtig. Also habe ich sogesehen eine unbegründete Angst, dass ist mir schon klar, aber die Angst tritt trotzdem immer wieder auf.... zur Zeit bin ich einer sehr hohen Stresssituation ausgesetzt, schreib grad an meiner Diplomarbeit und geh nebenbei arbeiten. Kann es sein, dass diese Sitaution meine Angst verstärkt? Was würden Sie mir raten? Würde mir eine Akupunktur helfen? Oder hilft nur mehr eine Therapie? Welche Arten von Therapien gibt es? Möchte einfach wieder ein angstfreies Leben haben.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

diese Angstsymptomatik schränkt Sie ja wirklich in Ihrem Leben ein. Eine Akupunktur kann zwar eine kurzfristige Erleichterung bringen, wird aber eine psychotherapeutische Behandlung nicht ersetzen können.

Da die Symptomatik bei Ihnen schon sehr lange besteht, sollten sie einen Psychotherapeuten (ärztlich oder psychologisch) suchen, der Erfahrung nicht nur mit Angststörungen, sondern auch mit Traumatherapie hat. Manchmal liegt unter einer Angstsymptomatik ein frühes Trauma, das gefunden und aufgelöst werden muss.

Für Ihre Suche gibt es, neben dem Branchenbuch, verschiedene Internetportale, z.B. therapeuten.de, emdr-institut.de

Um den richtigen Therapeuten zu finden, werden Sie am besten Probestunden machen, um herauszufinden, ob der/die TherapeutIn zu Ihnen passt. In der ersten Stunde bekommen Sie schon ein Gefühl, ob Sie und der Therapeut/die Therapeutin erfolgreich zusammenarbeitne können und ob Sie sich sicher und ernst genommen fühlen.

Herzliche Grüße

Herzliche Grüße
Wolfgang Spitta und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<br />Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre schnelle und kompetente Beantwortung meiner Frage. <br />Wie lange wird eine solche psychotherapeutische Behandlung dauern und mit welchen Kosten ist sie verbunden?
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

es wäre unredlich, wenn ich Ihnen eine bestimmte Zeit sagen würde. Es kann in sechs bis zehn Stunden gut sein, es kann länger dauern. Das hängt dafür von zu vielen verschiedenen Faktoren ab, z.B. Kompetenz des Therapeuten, Ihre Fähigkeit, sich auf die Behandlung einzulassen, auch wenn Sie sich den Ängsten stellen müssen, Methode (Einzel, Gruppe, eher Sprache als Schwerpunkt, eher körper als Schwerpunkt der Arbeit…)

Die Kosten werden bei kassenzugelassenen Therapeuten von der Krankenkasse übernommen. Nachteil: Wartezeiten von mehreren Monaten sind die Regel.

Bei nicht-kassenzugelassenen Therapeuten übernehmen die privaten KK manchmal einen Teil der Behandlung, ansonsten müssen Sie selber zahlen. Vorteil: Oft schneller ein Termin möglich, auch bei sehr guten Therapeuten.

Die Krankenkassen übernehmen nur wenige Therapieformen. Viele wirksame Therapieformen werden von den Kassen sowieso nicht gezahlt.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie