So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Hat man eine Schizophrenie, wenn man nicht weis wo man ist,

Kundenfrage

Hat man eine Schizophrenie, wenn man nicht weis wo man ist, seine Eltern nicht mehr erkennt, sich selber nicht mehr erkennt und das Gefühl hat man bekommt nichts mehr mit von der Welt,das gefühl hat man ist bewusstlos, man nimmt nicht mehr an der Realität teil.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

nein, eine Schizophrenie ist das nicht. Die Symptome, die Sie schildern klingen nach einer sogenannten Derealisation/Depersonalisation. Das kann als Begleitsymptom bei Phobien, Depressionen und Zwangsstörungen auftreten. Das kann als Folge von der Einnahme von halluzinogenen Substanzen (Psilocybin-Pilze, LSD, dem Ecstasy-Wirkstof MDMA etc.) auftreten.
Es kann aber auch ganz harmlose Ursachen wie z.B. stakte Übermüdung als Ursache haben.

Das bedeutet: Wenn die Symptome nicht innerhalb der nächsten Tage abklingen und auch keine der von mir genannten Ursachen vorliegt, sollten Sie einen Psychiater aufsuchen, damit er eine gründliche Diagnostik bei Ihnen macht.

Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für Ihre Antwort, hilft mir aber leider nicht weiter.Bin schon seit längerer Zeit krank und seit 5 Monaten in einer Klinik.habe schon viele Medikamente ausprobiert. nehme zur zeit venlafaxin 225 mg.
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

ok., dass wusste ich ja nicht. Mit welche Diagnose werden Sie denn da behandelt?

Venlafaxin wird gegen Angststörungen und Depressionen eingesetzt. Falls Sie eine Depression haben, würde (s.o.) das Derealisations-/Depersonalisationssyndrom eine mögliche Begleitsymptomatik der Depression sein. Dabei könnte man auch überlegen, zusätzlich zu dem Antidepressivum auch ein neuroleptisches Medikament einzusetzen, weil diese Medikamente gut gegen solche Symptome wirken.

Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Venlafaxin 225 mg nehme ich seit 6 Wochen ein.Zyprexa 5 mg wurde vor einer Woche abgesetzt,dafür nehme ich jetzt seit einer Woche 100 mg.Seroquel ein.Wie lange dauert es bis meine Symtome s. o. weggehen?
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

angenommen, das Seroquel sollte gegen die Symptome wirken, ist die Dosis mit 100mg sehr gering. Üblicherweise wird (bei Erwachsenen) eineDosis zwischen 300mg und 750mg pro Tag eigestellt.

Wegen der langen Behandlungsdauer und dem bisher fehlenden Erfolg:
Haben Sie mit dem Behandlungsteam auch schon über die Möglichkeit gesprochen, dass die Ursache ein psychisches Trauma sein könnte? Da sind Medikamente nämlich nicht sehr wirksam, sondern traumatherapeutische Maßnahmen erforderlich.

Herzliche Grüße