So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docapplepie.
docapplepie
docapplepie,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 203
39913046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
docapplepie ist jetzt online.

Guten Tag. Ich nehme schon seit l ngere Zeit Serdolect und

Kundenfrage

Guten Tag. Ich nehme schon seit längere Zeit Serdolect und bekomme seit heute Fluanxol. Nun steht aber in der Packungsbeilage von dem Fluaxol das die QT zeit vom Herzen verlängert wird und das Serdolect keine QT zeit verlängerung verträgt. Wie soll ich vorgehen? Kann ich das ohne bedenken zusammen nehmen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Zunächst wäre zu klären, WARUM sie Fluanxol bekommen müssen. Ich vermute wegen einer Psychose aus dem Formenkreis der Psychosen. Es ist eher untypisch, dass man Fluanxol dann zusätzlich zu ihrer Vormedikation gibt. Ich kenne es sonst eher andersherum, dass man mit dem typischen Neurolpetikum Fluanxol oder Haldol anfängt und dann auf Atypika umstellt.

.Richtig ist, dass dieses Neuroleptikum die QT-Zeit bzw. Erregungsleitung im Herz beeinflussen KANN, nicht muss. Daher ist es in aller Regel ratsam bei kardial "vorgeschädigten" Patienten ein EKG und ggf. auch Belastungs-EKG zu machen und dann unter der Medikation eine Kontrolle der QT-Zeit zu machen.

Gefährlich ist die gemeinsame Einnahme sicher nicht. Sie muss eben nur kontrolliert und ggf. angepasst werden.

Gute Besserung.

Verändert von web4health am 18.06.2010 um 15:25 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also ist die gemeinsamme eineme von beiden medikamenten auch ihnen bekannt und gelaufig?
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ehrlich gesagt ist mir Serdolect nicht so geläufig, weil ich es noch nicht eingesetzt habe. Aber grundsätzlich ist es möglich, aber eher ungewöhnlich. Meist versucht man eher durch eine Dosiserhöhung eines Medikamentes eine Besserung zu erzielen.
Aber letztlich gilt ja für beide Medikamente (bzw. alle typischen und atypischen Neuroleptika), das man die QT-Zeit kontrollieren muss und sollte.
Experte:  docapplepie hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo
Sertindol (Serdolect) ist das Neuroleptikum, dem die größten Effekte auf die Herzfunktion nachgesagt werden. Wegen 12 Todesfälle (Herzrhythmusstörungen) in der Zulassungsstudie ist die Zulassung zur Anwendung einige Jahre aufgehoben worden (1998), 2002 durften ausgewählte Patienten in Studien das Medikament wieder einnehmen und seit 2005 ist es als Reserveantipsychotikum in Europa wieder zugelassen. Bei Einnahme von Sertindol ist alle 3 Monate ein EKG gefordert und es muss ein EKG gemacht werden, wenn andere Herz-beeinflussende Medikamente eingenommen/ verändert werden, hier also Fluanxol. Tatsächlich werden alle Neuroleptika verdächtigt, EKG-Veränderungen zu machen, manche mehr, manche weniger. Die Kombination aus Fluanxol und Sertindol muss psychiatrisch und internistisch sehr gut überlegt werden und DARF nur mit EKG-Kontrollen erfolgen! Aber gerade Serdolect wird ja nur dann gegeben, wenn andere Mittel vorher angewendet wurden und nicht gut geholfen haben (z.B. Risperidon, Olanzapin, etc.). Das heißt, ich gehe davon aus, dass Ihr Psychiater sich das überlegt hat. Dazu nun auch noch Fluanxol zu geben, ist zumindest ungewöhnlich oder ist Fluanxol DEPOT gemeint? Generell sind Kombinationen mehrerer Neuroleptika nicht gern gesehen, vor allem auch deswegen, weil dadurch die Einnahmegenauigkeit schlechter wird. MfG P.T.

Verändert von docapplepie am 19.06.2010 um 12:33 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie