So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Wolfgang Spitta.
Wolfgang Spitta
Wolfgang Spitta, Arzt für Psychiatrie
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 123
Erfahrung:  Systemisch - lösungsorientierte Therapie und Beratung, Systemaufstellungen, Supervision
40449672
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Wolfgang Spitta ist jetzt online.

Hallo, wie kann ich lernen meine Aggressionen richtig auszuleben ohne

Kundenfrage

Hallo, wie kann ich lernen meine Aggressionen richtig auszuleben?ohne Frust und Groll zu leben...aber auch nicht gefährlich für andere zu sein?
Bitte um Antwort
lg
Natalie
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
das ist natürlich eine sehr allgemeine Frage, etwa so wie die Frage "Wie kann ich lecker kochen?"
Und wenn Sie schon eine Therapie gemacht haben, wäre es für mich wichtig zu wissen, was Sie denn dort erreicht haben.
Allgemein gesprochen ist Aggression erst mal Energie um etwas zu ändern, das für einen nicht gut ist. Und damit überlebenswichtig.
Wenn es "zuviel" Aggression ist, stellen sich mehrere Fragen, z.B.
Sind es gesammelte "Wutpunkte" aus vielen vorhergehenden Situationen?
Ist diese Person oder Situation überhaupt gemeint?
Fühle ich mich eher hilflos oder handelnd aktiv?
Kann ich die Wut steuern, oder fühle ich mich "überwältigt"?
usw.
Wenn Sie mir noch etwas mehr Informationen geben antworte ich Ihnen gerne genauer.
Herzliche Grüße

Verändert von Wolfgang Spitta am 17.06.2010 um 12:45 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
..ja also durch die Therapie habe ich gelernt mich selber besser zu verstehen aber zum Ende bin ich noch nicht gekommen...
-ja ich habe verstaute Wutausbrüche und ich weiss nicht ob ich sie wirklich an bestimmten Situationen ausleben soll oder nicht..weil ich mir dann evtl. denke dass ich paranoid bin und der Andere hat es vielleicht nur gut gemeint...??also dass ich mich mit meinen eigenen Aggressionen und Minderwertigkeitskomplexen noch nicht ganz auseinandergesetzt habe oder ob ich wirklich ständig gehänselt werde und es nicht wirklich verstehe also nur so fühle....ich fühle mich schon handelnd aktiv aber wenn es mir alles zu viel wird dann werde ich hilfslos und versinke in der Depression...
...mein Wundepunkt ist, dass ich seit 15 Jahren mir einbilde Mundgeruch zu haben!!!ich habe ihn wirklich geschmeckt und gerochen!!!bis ich vor 3 Jahren endlich einen Arzt gefunden habe der mich aufgeklärt hat dass ich es mir nur einbilde!!!ich bin schrecklich gemobbt worden in der Schule!!!ich war so verletzt dass ich nicht mehr leben wollte!!!also seit mich dieser Zahnarzt aufgeklärt hat bin ich ständig bei Psychologen und keiner kann mir helfen!!!ich schmecke und rieche fast nichts mehr aber die Angst jemanden näher zu kommen und wenn mir jemand nah kommt und ihm ins Gesicht zu sprechen fällt mir über die Mühe ich denke mir dann wieder ich könnte jetzt doch Mundgeruch haben!!!das merken alle natürlich wie ich spreche und wie vergrollt ich bin...und belächeln mich so über die Schulter!!!ich will kein Witz für andere sein!!!ich habe sehr gelitten und leide immer noch!!!das ist doch nicht lustig????
...das ist mir sehr peinlich!!!ich rede mit niemand darüber....
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
ich kann gut verstehen, dass Sie aus diesem Zustand raus wollen. Es klingt, als ob sich Ihre Symptomatik wie verselbständigt hat. Und wenn Sie dann auch noch keinen haben, mit dem Sie daran arbeiten können, weil es Ihnen peinlich ist, kann ich mir vorstellen, dass Sie recht einsam sind.

Nachdem der Zahnarzt nun festgestellt hat, dass organisch alles in Ordnung ist und Sie keinen Mundgeruch haben, ist es natürlich wichtig, psychotherapeutisch da hin zuschauen und das aufzulösen.

Was diese Angst bewirkt hat, ist zunächst einmal, dass Sie viel Abstand zu anderen Menschen halten. Das kann irgendwann in Ihrem Leben ein wichtiger Schutz gewesen sein, aber jetzt behindert es Sie.
Und wenn Sie gemobbt worden sind und gehänselt wurden, dann ist Abstand beispielsweise auch eine Möglichkeit sich zu schützen. Daneben tragen Sie sicher viel Wut und darunter viel Trauer mit sich herum.

Diese Angst, ob sie von anderen belächelt werden, oder andere Sie nicht ernst nehmen klingt für mich eher so, als ob Sie bei anderen etwas befürchten, was Sie selber machen, nämlich sich abwerten. Das hat aber mit paranoid nichts zu tun. Ihre Antwort klingt allerdings so, als ob Sie sich schwer tun, die anderen zu fragen, wie sie es gemeint haben, wenn Sie unsicher sind.

Psychotherapeutisch können Sie sicher Hilfe bekommen. Ich denke aber eine nur auf Gesprächen aufbauende Therapie wird nicht reichen.
Emotionen wie Wut, Trauer und Angst stecken einem sozusagen in den Knochen. Deshalb sollten Sie nach einem Therapeut/einer Therapeutin suchen, der/die einen körpertherapeutischer Ansatz hat. Ausserdem denke ich das die Therapie in Form einer Gruppentherapie für Sie besser ist, damit Sie aus der Einsamkeit rauskommen und eine größere, wohlwollende Gruppe Ihnen dabei helfen kann, Ihre Wahrnehmung (Werde ich abgelehnt? Werde ich angenommen? Werde ich ernst genommen?…) zu überprüfen und zu schulen.

Darüber hinaus klingen Sie so, als ob das Thema Bindung (aufbauen, halten) und Trennung (loslassen, trauern) wichtige Bereiche der Therapie für Sie sind – angefangen bei einer guten und liebevollen Bindung zu sich selbst.

Ich hoffe, ich kann Ihnen damit einen Schritt weiterhelfen
Herzliche Grüße
Experte:  Wolfgang Spitta hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
bitte schreiben Sie mir, welche Informationen Sie noch benötigen, damit meine Antwort für Sie zufriedenstellend ist.
Herzliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

ja vielen Dank für Ihre aufschlüssige Antwort....

 

...also ich leide sehr darunter und habe auch meistens keine Lust was zu unternehmen und zu arbeiten...ich bin selbstständig und kann mein Laden nicht richtig führen ich habe zwar eine ältere Frau eingestellt und ihr jede Verantwortung überlassen damit ich Zeit habe für mich meine Probleme zu lösen...aber ich habe das Gefühl sie will ja dass ich leide damit ich nicht in die Arbeit komme und ihr die Arbeit wegnehme...wenn ich mal komme um das nötigste zu machen dann ist sie negativ geladen immer und sagt dann mal so im Gespräch ganz unauffällig dass irgendwas stinkt/die Prägeeinrichtung wenn sie heiss ist z.B. also meine Frage ist wie schaffe ich es dass sie damit aufhört und auch mein Freund ist so und Eltern...ich bin sehr sensibel ich weiss und ich leide sehr darunter!!!es passt jedem regelrecht dass ich leide!!!Arbeiterin hat ihre Freiheit, Freund kann machen was er will, meine Mutter ist sowieso manisch dominant!!!wissen Sie es ist mir so peinlich!!!ich habe so viele Jahre so gelebt und habe meinen Mundgeruch wirklich gerochen!!!nach dem mich endlich ein Zahnarzt aufklären konnte dass ich es mir nur einbilde wurde es mir zwar besser indem dass ich nichts mehr gerochen habe aber es war mir so peinlich dass ich mir das eingebildet habe und mich auch so dumm angestellt habe...alle haben über mich gelacht aber für mich war das die wirklichkeit einfach!!!ich fühle mich so ausgelacht so minderwertig so verletzt!!!und das schlimme ist dass ich diese Angst immer noch nicht verarbeitet habe und schocke von jedem nahen Kontakt vor jemanden sehr zurück!!!das sieht bestimmt sehr krank aus!!!ich hasse es nach so einer situation in die dunklen Gedanken und Depression und Gefühlslosigkeit zu versinken ich weiss dann gar nicht was richtig was falsch ist...ich habe keine richtige wahrnehmung wenn ich in diesem Gefühl bin!!!auf diese Art und Weise kann jeder mit mir machen was er will!!!ich hasse es!!!es ist mir so peinlich es hat mich solange verletzt und verletzt mich immer noch...früher habe ich gedacht ich habe einen kranken Magen habe alle Untersuchungen gemacht, es hat mich sehr gequält!!!dann habe ich eine ausbildung angefangen und alle mitschüler haben über mich gelacht das hat mich so verletzt dass ich nicht mehr leben wollte!!ich hatte keine Gefühle keine Ziele keine Lust!!und dann hat mir ein Zahnarzt ja gesagt und dann ging es mir anders schlecht also dass ich psychische Probleme habe war für mich noch schlimmer, ich habe nochmehr gelitten und habe eine Therapie gemacht aber bis jetzt hat sich diese Angst nicht aufgelöst...die Therapie hatte ich vor 1,5 Jahren beendet als ich auf einmal angefangen habe zu heulen wegen einem Schockerlebnis in der Kindheit...seit dem denke ich ständig wie ich aus Konflikten rauskomme die mir passieren und verbinde jeden Schmerz mit den Erlebnissen aus der Kindheit also so wie ich es gelernt hatte...sobald es mir wieder gut geht und ich keine Angststörung habe kommt wieder die Angstellte oder mein Freund mit irgend etwas!!!!neue Leute oder zufällige kennen ja mein Problem nicht weil ich inzwischen eigentlich mich wohlfühle ausser wenn mir jemand zu nahe kommt dann muss ich mir was einfallen lassen aber es merkt keiner!!!aber wenn dann die leute die mir wichtig sind und die ich liebe mich verletzen dann bin ich wieder sehr krank und leide....

 

..bitte geben Sie mir einen guten Tipp und ein gutes Wort...

 

Liebe Grüsse

 

Natalie