So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Guten Abend!Ich habe eine Frage zu meiner Mutter. Sie ist

Kundenfrage

Guten Abend!

Ich habe eine Frage zu meiner Mutter. Sie ist 76 Jahre alt und bekommt derzeit Citalopram verordnet, da sie merklich! und rapide! an Gedächtnisverlust leidet. Besonders Handlungen und Ereignisse, die eben geschehen sind kann sie sich gar nicht mehr merken. Will sie etwas erzählen, oder fragen stellt sie die Frage mindestens 6x hinter einander (ohne dies jedoch zu wissen). Für sie ist das wirklich eine schwere Last und für meinen Vater ebenso. Diagnose des örtlichen Neurologen ist u. a. auch nach Kernspin eine Depression. Jedoch verschlimmert sich ihr Zustand zusehends, so dass ich mit der bisherigen Diagnose nicht einverstanden bin. Vielmehr tippe ich auf eine Demenzerkrankung. Könnte dies der Fall sein und wie wird diese medikamentös behandelt?

Herzlichen Dank und schöne Grüße

H. Buschmann
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Aus ihrer Schilderung hat sich ehrlich gesagt weder die typische Problematik einer Depression noch einer Demenz ergeben.
So ganz verstehe ich die Verordnung von Citalopram nicht. Es gibt zwar die Beobachtung einer "Pseudodemensz" bei Depressionen. Aber die Depression an sich muss schon deutlich sein und sich durch Lebensüberdruss, Rückzug, Appetitlosigkeit und eben einem Gefühl der Gefühllosigkeit zeigen.

Mit Kernspin kann man keine Depression diagnostizieren, nur andere Sachen ausschliessen. Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes kann leider viele Gründe haben. Hier muss man einfach mal schreiben dürfen, dass ältere Menschen eben einen ganz natürlichen kognitiven Leistungsverlust haben. Meine Mutter kann sich in diesem Alter auch an viele Dinge nicht erinnern, die ich gerade gesagt hatte. Dabei ist sie eine vielseitig interessierte Frau

Demenz wäre also ein Zustand, der über das Altersmaß deutlich hinausgeht. Für die Diagnostik wäre am besten eine Memory-Klinik bzw. Gedächtnisambulanz zu empfehlen. Die Demenzerkrankungen machen sich aber gerade dadurch bemerkbar, dass die Betroffenen selber fast keinen Leidensdruck haben. Aber eben im Alltag nicht mehr selbst orientierungsfähig sind, häufig diese Defizite aber verheimlichen (weil sie sie gar nicht bemerken) Das wäre doch ziemlich im Gegensatz zu Depressionen, wo Jammern typisch sein kann.

Weitere Informationen zu allen Formen der Demenz erhalten sie auch bei der Alzheimer-Gesellschaft, die in vielen Orten Beratungsstellen hat

Ich glaube aber fast, dass alles ganz normal (wenn auch etwas vergesslich) ist.