So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

guten abend,ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, versuche

Kundenfrage

guten abend,
ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, versuche es einfach mal.
mein mann der sagt zum beispiel etwas, dann fünf minuten später wieder das gegenteil und noch später wieder etwas anderes. es ist ein auf und ab, seine arbeitnehmer sorgen sich.
wenn er in einer zeitschrift nackte frauen sieht, deckt er sie ab um nicht versucht zu werden- wenn er aber in thailand ist, geht er in bars wo nachte frauen bedienen. und so könnte ich sehr viele beispuiele aufzählen.
wie soll man damit umgehen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich weiß auch nicht, ob Sie oder in Ihrem Falle auch ich richtig bin.
Es sind 3 Dinge, die Sie ansprechen:
1) mein Mann verhält sich "unlogisch", in seiner Fa, wundern sich schon die Angestellten.
Es kann ein "Alzheimer" vorliegen, leider immer öfter auch schon in den 40igern beginnend; es kann auch eine früh einsetzende Altersdemenz sein, wenn er über 60 Jahre alt ist.
2) Er verhält sich sexuell "auffällig"
3) Wie soll ich damit umgehen?
Es können nur grundsätzliche Erwägungen angesprochen werden, denn Ihr "damit umgehen" hängt damit zusammen
ob und wie sehr Sie ihn lieben
ob Ihr Sexualleben durch 2) leidet
ob Ihre Beziehung durch 1) leidet
ob und welchen Einfluss Sie auf Ihren Mann nehmen können ......

Prinzipiell: unser Einfluss auf andere Menschen ist minimal; wenn Sie unglücklich sind, übernehmen Sie hierfür selbst die Verantwortung. Als "Opfer" (von dem Verhalten Ihres Mannes) sind Sie sofort machtlos; der "Andere" muss sich ändern, damit es Ihnen
besser geht. Sie können nur hoffen und nichts tun.
Also: wenn Sie unglücklich sind, ändern Sie etwas: in Ihrer Einstellung, in Ihrem Äußeren, in Ihrer Beziehung; notalls sogar den Wohnsitz.

Wenn es Ihnen gelingt, Ihren Mann zu motivieren, selbst eine Untersuchung und ev. Behandlung zu wollen, kann es anders laufen.
Loten Sie, vielleicht mit einem guten Freund oder einem Profi Ihre Handlungsspielräume aus und werden Sie aktiv- in die eine oder andere Seite.

Ich unterstütze Sie mental und wünsche Ihnen Erfolg

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie