So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr.gabriel.
dr.gabriel
dr.gabriel,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 338
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
dr.gabriel ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben hier ein Problem, der Nachbarssohn ist

Kundenfrage

Guten Tag,
wir haben hier ein Problem, der Nachbarssohn ist stark drogenabhängig er Hascht
das ganze treibt inzwischen wilde blüten. Er bedroht unseren Hund, ist bei uns eingebrochen schlägt nachts an unsere Rolläden und der Gipfel ist, das er vor unserem Sohn mit einer Axt stand, d.h. er hat geklingelt und hat ihm dann gesagt, das er ihm und unserem Hund den Schädel mit der Axt einschlägt.
Vor nun 2 Wochen haben wir ihn erwischt, wie er sein ganzes Besteck in der Garage hatte samt Gras und dort sich zugekifft hat. Die Garage ist öffentlich zugängig und kleine Kinder spielen da. Auch hat er sich schon mit meienm Grossen Sohn geshlagen, er ist zugekifft auf ihn losgegangen. Ich denke nun ist es an der Zeit uns zu schützen vor allem unsere Kinder , 9,10,11,13 Jahre alt, die inzwischen solche Angst haben das sie sich nicht mehr raus trauen...Was tun...
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  dr.gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag! Das Verhalten Ihres Nachbarskindes ist durch eine Haschisch-Abhängigkeit allein nicht zu erklären. Es erscheint eher so, als ob auch eine Psychose oder schwere Persönlichkeitsstörung bestünde. Aber die Ursache für dieses Verhalten ist natürlich nicht akzeptabel. Sie müssen unbedingt sich und Ihre Kinder schützen. Wenn er nochmals jemanden bedroht, müssen Sie unbedingt unverzüglich die Polizei rufen. Wenn Sie gebeten werde eine Anzeige zu erstatten sollten Sie es auch tun.

Bitte bedenken Sie, dass die Eltern wahrscheinlich auch verzweifelt sind, und es für sie sehr viel angenehmer wäre, wenn Sie sie ansprechen und vorwarnen würden, dass Sie vorhaben die Polizei zu informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Durchsetzungsvermögen. Lassen Sie sich das Leben nicht von ihrem Nachbarssohn schwer machen!

Im Übrigen tun Sie dem Jungen einen Gefallen, vielleicht ist er wirklich psychisch krank und kommt durch Ihre Intervention endlich an eine dringend benötigte psychiatrische Behandlung.

Ich möchte Sie bitten, meine Antwort duch Anklicken von "Akzeptieren" zu honorieren.

Herzliche Grüße
Dr. Katja Gabriel