So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an dr.gabriel.
dr.gabriel
dr.gabriel,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 338
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
dr.gabriel ist jetzt online.

Guten Morgen liebes Expertenteam, ich habe einen alkoholkranken

Kundenfrage

Guten Morgen liebes Expertenteam,

ich habe einen alkoholkranken Bruder der derzeit auf der geschlossenen Psychiatrie in Saarbrücken untergebracht ist. Vom medizinischen aus erklärte mir die Ärztin dass sein Zustand bedenklich sei, stark vergrößerte Leber (kurz vor der Leberzirrhose), extrem schlechtes Blutbild, kognitive Fähigkeiten schon abgebaut... Er weigert sich jedoch eine Entzugsklinik zu besuchen, ( hat er 2007 schon einmal hinter sich gebracht), bagatellisiert seinen Zustand. Eine gesetzliche Betreuung wird derzeit angegangen.
Natürlich will die gesamte Familie helfen, aber nach Gesprächen mit Sozialarbeitern und Ärzten bekommen wir immer nur die Antwort: "Wenn er selbst nicht will kann man nichts machen".
Dass er die Hilfe die ihm angeboten wird nicht annehmen KANN, gehört doch zu dem Krankheitsbild?! Oder! Was können wir tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  dr.gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen,

 

Sie sollten ihn gemeinsam konfrontieren mit allen Freunden und Angehörigen, ihm sagen, dass Sie ihn noch brauchen, dass er sonst nicht mehr lange leben wird und Sie nicht bereit sind, länger zuzuschauen. Mitarbeiter vom Blauen Kreuz oder der Suchthilfe können Ihnen bei so einer Aktion zur Seite stehen. Es ist leider für den Betroffenen und auch alle Beteiligten ziemlich traumatisch, aber häufig ist es hilfreich.

 

Hier können Sie sich Unterstützung holen:

Anonyme Alkoholiker
(089)(NNN) NNN-NNNN
Blaues Kreuz
(04331) 590-381 und
(0234)(NNN) NNN-NNNN
Telefonseelsorge
(0800)(NNN) NNN-NNNNund (0800)(NNN) NNN-NNNN/strong>

 

Gerne würde ich noch hören, was web4health dazu zu sagen hat. Wenn er keinen besseren Ratschlag hat, würde ich mich freuen, wenn Sie auf akzeptieren klicken würden.

 

Herzliche Grüße und viel Erfolg!

Dr. Katja Gabriel

 

Experte:  dr.gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
konnten Sie sich bei einer der o.g. Telefonnummern Unterstützung für eine sogenannte Intervention holen, oder fanden Sie meinen Vorschlag nicht hilfreich? Falls doch, würde ich Sie bitten, meine Antwort durch Anklicken von "Akzeptieren" zu honorieren.

Herzliche Grüße
Dr. Katja Gabriel

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie