So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

alleinerziehende Mutter seit 12 Jahren, Sohn (22J) mit ADS

Kundenfrage

Guten Tag, bin alleinerziehende Mutter seit 12 Jahren, habe einen Sohn 22J. der ADS hat. Ich komme nicht mehr an îhn ran. Er lässt wichtige Sachen einfach liegen oder lässt es drauf ankommen. Auch nimmt der Alkohol langsam überhand. Er wird am Montag in die RS einrücken. Ich habe langsam auch keine Kraft mehr seine Art, zu ertragen. Nun meine Frage, soll ich ihn rausschmeissen oder wie kann ich ihm helfen aber ich kann einfach nicht mehr zusehen wie er seine Zukunft zerstört und machtlos daneben zu stehen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wird ihr Sohn derzeit medikamentös behandelt ?

Ich arbeite selber auf einer Schwerpunktstation für junge Erwachsene mit ADHS. Leider ist es so, dass gute Worte oder aber Strafen der Eltern wenig fruchten. Andererseits sind leere Drohungen auch sinnlos. Rausschmiss kann eine Option sein, wenn sie auch wirklich dahinter stehen. Sie werden weder mit guten Worten noch Bestechung ihn "verändern", wenn er es nicht will. Medikamente können hier die Grundlage zur Selbsteinsicht darstellen, sind aber selten eine Patentlösung.

Gibt es eine aussenstehende Person wie ein Trainer etc., die besser an ihn rankommt ?