So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Verhaltensthera...
Verhaltenstherapeut
Verhaltenstherapeut, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Arzt und Psychotherapeut
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Verhaltenstherapeut ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und /oder Herren, meine 18 j hrige Tochter

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und /oder Herren, meine 18 jährige Tochter leidet seit 2 Jahren an Anorexie und befindet sich bereits das 3.Mal in der Klinik. stationär. Sie leidet zudem an Depressionen und Angstzuständen. In drei Wochen wird sie aufgrund eines erträglichen BMI`s entlassen obwohl sie psychisch sehr instabil ist.Sie braucht anschließend dringend weitere ambulante Behandlung.In Telgte , wo sie sich stationär befindet, können sie sie nicht weiter ambulant behandeln , da sie nur den Kreis Warendorf bedienen und wir in Hamm wohnen. Empfehlungen werden nicht ausgesprochen.Ich weiß nicht, an wen ich mich wenden soll bzw, welcher Arzt, Psychiater, Therapeut oder Psychtherapeut in Frage käme. Können sie Mir helfen, ich weiß nicht mehr weiter und habe Angst , da in unserer Familie erblich bedingt mehrere schwere psychische Erkrankungen mit suizidierung vorgekommen sind. Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Verhaltenstherapeut hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo !
Ich arbeite selber in einer Psychosomatischen Klinik als Kompetenzzentrum für Essstörungen, bin aber nicht im Essstörungsbereich. Bei uns wäre es so, dass der Sozialarbeiter ambulante Ansprechpartner für die nachstationäre Behandlung vermittelt. Gerade bei der Anorexia nervosa ist nach unserer Erfahrung häufig eben auch ein Betreutes Wohnen zu diskutieren. Hier bietet sich beispielsweise in Uelzen AMIDON an (zugegeben, quasi die Nachbetreuungseinrichtung unserer Patientinnen)


Was ist denn aus ihrer Sicht bzw. Sicht der Klinik ein "erträglicher" BMI ? Bei uns wäre es unterstes Normalgewicht, d.h. BMI 17.5

Möglicherweise wäre eben eine anschliessende Rehabiliationsmaßnahme sinnvoll ?