So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MacGyver162.
MacGyver162
MacGyver162, Sonstiges
Kategorie: Porsche
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Porsche hier ein
MacGyver162 ist jetzt online.

Hallo, habe einen Boxter 2,5 Bj 06/99, km 84300.Nach Kauf in

Kundenfrage

Hallo, habe einen Boxter 2,5 Bj 06/99, km 84300.Nach Kauf in 2006 stellte ich fest das der linke Vorderreifen nach innen auf eine Breite von ca.25 mm abgelaufen war.In 2007 wurden zwei neue Vorderreifen(225er) aufgezogen (mit Achsvermessung).Im April diesen Jahres stellte ich fest das beide! Vordereifen nach innen abgelaufen sind,auf einer Breite auch von ca.25 mm. Die Reifen sind ca. 24 Tkm gelaufen. Eine erneute Achsvermessung hatte nichts ungewöhnliches ergeben, der Luftdruck wird/wurde ständig kontrolliert.
Bei der heutigen Hauptuntersuchung wurde auch eine Bodenhaftungsmessung durch geführt,die Ergebnisse waren gut(die Differenz vorne lag bei 2 % und hinten bei 5%)Was kann die Ursache sein??
Während der heutigen Hauptuntersuchung stimmte der CO2-Gehalt nicht:beide Systeme im Leerlauf bei 1,07 bzw 1,06%. Zulässig sind 0,5%. Was kann hier die Ursache sein?
Für hifreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.
MfG
P.Nielsen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Porsche
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag :)

Die zu hohen Abgaswerte weisen auf ein zu fettes = zu benzinreiches Gemisch hin.
Dies liegt zum Beispiel an:

  • Falschluft im Ansaugsystem
  • Auspuffanlage undicht
  • Motortemperaturfühler
  • "träge" O2 Sonden ( messen den Restsauerstoffgehalt im Abgas, das Steuergerät errechnet daraus das optimale Gemisch - ich nehme die Sonden in Ihrem Fall, auch in Hinblick auf die KM Leistung- als Ursache an)

Was die innen abgelaufenen Reifen angeht, liegt das am negativen Radsturz. Dies ist von aber meiner Meinung nach von Porsche so gewollt, weil durch den negativen Radsturz höhere Seitenführungskräfte möglich sind, also höhere Kurvengeschwindigkeiten.

Bedenken Sie, dass es sich bei Ihrem Porsche um einen Rennwagen mit Straßenzulassung handelt Wink
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, vielen Dank für die Ausführungen hinsichtlich des zu hohen CO2-Gehaltes.

Aber mit der Aussage hinsichtlich der Vorderreifen (24 TKm laufleistung!) kann ich mich nicht anfreunden. Der TÜV versagt mir die HU Plakette weil die betrefffenden Reifen in dem beschriebenen Bereich nur noch 1,2 mm Profil haben, der "übrige " Bereich der Reifen aber ca. 5 mm !
Das der Wagen ein Sportwagen darstellt ist mir schon klar,gerade auch deswegen muß das Fahrwerk o.k. sein.
Also was könnte der Fehler sein?

Beste Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

vielen Dank für Ihre Rückantwort :)


Dass der TÜV die Plakette verweigert, leuchtet bei 1,2 mm Restprofil ja irgendwo ein, es ist aber wirklich normal, dass sich bei einem sportlich eingestellten Fahrwerk die Innenseiten eher ablaufen - wenn der Fahrstil demenstprechend ist, geht es natürlich noch schneller.

Sie sagten ja, dass eine Achsvermessung durchgeführt wurde, wenn hier also alles im grünen Bereich ist , also nach den Herstellervorgaben eingestellt wurde, ist mit dem Fahrwerk alles in Ordnung und der ehöhte Flankenverschleiss ist hinzunehmen, es sei denn , man hat bei der Vermessung falsche Daten zur Hand gehabt oder fehlerhaft eingestellt.

Kurz und knapp : ist die Fahrwerksgeometrie korrekt eingestellt, liegt kein Fehler vor.
Meiner Erfahrung nach ist es allerdings so, dass viele Werkstätten die einen Fahrwerksvermessprüfstand haben, nicht unbedingt in der Lage sind, diesen auch korrekt einzusetzen, die Sache ist nämlich doch recht kompliziert - vor Allem wenn es sich um ein selteneres und komplexes Fahrzeug wie Ihren Porsche handelt. Ich will Ihrer Werkstatt keinesfalls Inkompetenz unterstellen, jedoch sollte die Möglichkeit in Erwägung gezogen werden.

Eventuell sollten Sie "in den sauren" Apfel beißen, und die Fahrwerkseinstellung im Porsche-Zentrum überprüfen lassen - um sicher zu gehen.

Ist all dies nicht zielführend:

Man kann alternativ den Sturz probehalber "frei Hand" einstellen, um das Ablaufen der Reifen zu vermindern, dann muss aber genau getestet werden, wie der Wagen auf diese Einstellung reagiert. Hier sind aber wirklich genaue Kenntnisse der Materie erforderlich, da sich alle Fahrwerksparameter gegenseitig beeinflussen - dies ist also nichts für eine Werkstatt, die ansonsten nur Gölfe repariert ;)


Bitte halten Sie mich über Neuigkeiten auf dem Laufenden - für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung. :)
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo... möchte nur abschließend antworten: Die aufgeführten Antworten waren nicht für mich nicht hilfreich weil:die O2 Sonden waren und sind nicht defekt .eine erneute Abgasmessung nach Erreichen der notwendigen Betriebstemperatur ergaben Topwerte!
Der HU-Prüfer hätte so etwas berücksichtigen müssen(habe nur kurzen Anfahrtsweg zur Prüfstätte).Der Wagen ist P-scheckheft gepflegt und gewartet. Auf die Idee mich in die von mir sehr weit entefernte(ca.120 km) Porsche-Werksatt zubegeben bin ich schon lange gekommen.Aber aus zeitlichen Gründen geht´s halt nicht immer sofort und hatte über diesen Weg mir eine vereinfachte und schnelle Lösung erhoft.Um die fachgerechte Achsvermessung durchzuführen muß man nicht unbedingt in eine P-Werkstatt,aber jetzt arbeitet man an meinem Anliegen.
Beste GrüßeWink

Ähnliche Fragen in der Kategorie Porsche