So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1816
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

hatte am 2.8 innenmeniskus Teilresektion. Seitdem

Diese Antwort wurde bewertet:

hatte am 2.8 innenmeniskus Teilresektion;

Seitdem springt die Kniescheibe, und ich habe ein schnapp Gefühl in der Knie. Zudem kam ein ziehen in der Kniekehle, was unter einer Infiltration vor vier Wochen nicht mehr zu spüren ist. Zudem ein Druck Gefühl im Knie. Was kann das sein?

Sehr geehrte Patientin,

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich weiter.

Diese Symptomatik hat in aller Regel nichts mit der Meniskusteilresektion selber zu tun. Ein chnappgefühl der Kniescheibe hat seine Ursache meist in einer unzureichenden Oberschenkelmuskulatur (denn diese führt die Kniescheibe). Es sollte also zunächst ein gezieltes, intensive Oberschenkeltraining erfolgen; meist ist damit die Symptomatik verschwunden.

ein Druckgefühl im Knie bleibt höufig über mehrere Monate, bis sich die Ergussbildung im Gelenk beruhigt hat.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Muskeltraining wird aktuell immer noch gemacht und es wird nicht besser
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und was hat es mit der Kniekehle auf sich

Die Beschwerden der Kniekehle kommen meist von einer sogenannten Bakerzyste, die sich aber im Verlauf von alleine zurückbildet. Das Muskeltraining benötig mehrere Wochen, bis sich eine Verbesserung zeigt.

Wenn 6 Monate nach der OP noch Bescherden bestehen, ist ein erneutes MRT sinnvoll.

Sehr geehrte Patientin,

Sehr geehrter Patient,

Sie haben eine Antwort in der gewünschten Detailtiefe erhalten und gelesen und ich freue mich wenn ich Ihnen helfen konnte. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit besten Wünschen,

Dr OACK

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was bedeutet beim Röntgenbild weichteilschatten Pos?

Da bräuchte ich den ganzen Satz, Weichteil Pos macht so keinen Sinn.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Was könnte es sein? Ich habe Angst vor noch einer Op

Das zeigt das erneute MRT, das möglichst als sogenanntes Arthro-MRT (mit Kontrastmittel im Gelenk) erfolgen sollte. Wenn sich ein erneuter Innenmeniskusriss zeigt, sollte dieser nachreseziert werden. Auch eine Schleimhautfalte (Plica) odwer eine Vernarbung kommenin Betracht. Auch diese sollten dann, wenn die Beschwerden dazu passen,. operiert werden. Es sidn aber immer nur kleine OPs, so wie die erste Arthroskopie.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke. Habe heute den schriftlichen Befund ohne Gespräch bekommen. Knie wurde nur geröntgt. Da steht: keine Ergussbildung, springende Plica lateral, freie Funktion valgische Beinachse, patellalateralisation.
Was bedeutet das?

Dies bedeutet, dass die Kniescheibe etwas zu weit aussen läuft und ein X-Bein besteht. Das ist aber ein Zustand, der nicht erst seit der Meniskus-OP vorliegt, sondern seit Jahren. Wenn vor den Beschwreden mit dem Meniskus keine Schmerzen vorlagen, ist dies als Ursache der akuten Schmerzen unwahrscheinlich, ausserdem erklärt es keine Schmerzen der Kniekehle. Es sollte ein Arthro-MRT erfolgen.

Sehr geehrte Patientin, ich habe Ihre Frage jetzt mehrfach und ausführlich beantwortet. Ich bitte um eine positive Bewertung.

Orthopäde-Duisburg und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.