So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2170
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Guten Tag, ca, 3 Monate hatte ich eine Hakenplatte nach lateraler disslozierter Clavicula

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ca, 3 Monate hatte ich eine Hakenplatte nach lateraler disslozierter Claviculafraktur. Diese ist jetzt entfernt worden. Nach ca. 10 Tagen habe ich noch immer Schmerzen im Schulterbereich, auch eine leichte Schwellung der Schulter. Diese schränken auch die Bewegung ein. Woher könne die Schmerzen kommen?
MfG Ch. Schmid.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Orthopädie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Dieses Röntgenbild ist ca. 4 Wochen vor Metallentfernung gemacht worden.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend, ich bin Orthopäde mit langjähriger beruflicher Erfahrung und helfe Ihnen gerne weiter.Auf der Röntgenaufnahme ist deutlich noch ein Bruchspalt des lateralen Schlüsselbeines zu sehen, das heißt, dass zu jenem Zeitpunkt der Bruch noch nicht knöchern fest verheilt war. Ob er dann nach 4 Wochen verheilt ist, ist sehr fraglich, da die Knochenbruchenden ja nicht unter Druck stehen und sich nicht berühren. Ich würde daher eine Röntgenkontrolle vornehmen lassen. Möglicherweise würde das die noch vorhandenen Schmerzen erklären. Knochenbrüche wachsen nur unter Druck zusammen, deswegen hat man in der Unfallchirurgie spezielle Platten entwickelt, die die Bruchenden unter Druckspannung setzen. Das ist bei der Hakenplatte anscheinend nicht der Fall gewesen. Wenn sich auf den Röntgenbildern und ggf. auf den MRT-Bildern (Kernspintomografie) keine Callusbildung (Tendenz zum Knochenwachstum) zeigt, ist evtl. eine Re-Op angezeigt.Falls der Bruch jedoch vollständig durchgebaut wäre, könnten noch Schmerzen infolge einer Bewegungseinschränkung des Schultergelenks bestehen. Dann würden sich die Schmerzen nach entsprechender Krankengymnastik und besserer Beweglichkeit bessern.Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.