So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1767
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Hallo, vor 11 Jahren wurde bei mir im linken Knie eine VKB-Plastik

Beantwortete Frage:

Hallo,
vor 11 Jahren wurde bei mir im linken Knie eine VKB-Plastik gemacht - laut Entlassungsbogen des damaligen Krankenhauses mit einer Bioschraubenfixierung. Nun riss das VKB erneut und es stellte sich heraus, dass die damalige Plastik nicht mit Bio-, sondern mit Titanschrauben fixiert wurde. Diese mussten nun in einer ersten OP zunächst entfernt und der tibiale Tunnel aufgefüllt werden, bevor in einigen Monaten in einer zweiten OP die erneute Plastik vorgenommen werden kann.
Habe ich irgendwelche Möglichkeiten, gegen das damalige Krankenhaus vorzugehen, wo ich Titan- statt Bioschrauben bekam?
Vielen Dank ***** ***** Grüße
Lukas
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Patient,der erste Weg in einm solchen Fall ist immer der sachliche Kontakt zur damals behandelnden Klinik und dem Operateur. Hierbei können eventuelle bestehende Missverständnisse aufgeklärt und häufig viel Ärger vermieden werden. Sollte dies nicht ausreichend sein, kann man sich an die Gutachterkommission der Ärztekammer des eigenen Bundeslandes wenden (Sitz in der Landeshauptstadt). Hier erhält man kostenfrei eine unabhängige Einschätzung des Falles von Experten. Dies gibt einen sehr guten Überblick über die Situation und verpflichtet den Patienten letztendlich zu nichts, es stehen danach also noch alle Wege offen. Nur für die Dauer des Verfahrens darf kein Rechtsstreit begonnen werden.Mitbesten Wünschen,Dr OACK
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Patient,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst bitte ich um eine positive Bewertung, damit ich mein Honorar erhalte.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Orthopäde-Duisburg und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.