So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2091
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Einen wunderschönen guten Tag, ich habe einen Muskelabriss

Kundenfrage

Einen wunderschönen guten Tag,
ich habe einen Muskelabriss des Nervus gemellus rechts mit Retraktion und Verdickung des Muskelanteils. Dieser verdickte Muskel befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Nervus ichiadicus. Dies wurde jetzt erst nach ca. 2 Jahren, nach einem Sturz auf das Gesäß im MRT entdeckt, wurde auch dem Sturz zugeordnet. Die Narbenbildung ist weiter aktiv. Seit dem Sturz auf das Gesäß, vor nun fast 3 Jahren, zuerst kein Gefühl mehr im rechten Bein, dann wiederkehrend mit verbleibenden Beschwerden wie .... vom Gesäß bis in den Fuß ziehend, brennende Schmerzen, rechts wie auf einem Stein laufend, so dass längere Strecken nicht mehr richtig bewältigt werden können, Sitzen, Stehen und Gehen sowie Liegen sind mit Schmerzen verbunden sind, ganz besonders bei Druck auf das Gesäß/Oberschenkel. Schmerzterapie erfolgte bereits, hilft aber nur ein wenig, Operieren möchte man nicht, da zu lange her und mit evtl. anderen Schäden und erneuter Narbenbildung verbunden. Ja, das Arbeiten, sitzende Tätigkeit, fällt mir sehr schwer usw., bin eigentlich am Ende meiner Kraft. Neurologisch kann man mir nicht weiterhelfen, chirugisch beurteilt mit "Dauerschaden", Rentenantrage bzw. MdE habe ich gestellt, 10 % anerkannt auf neurologischer Basis, Trauma Ischiadicus G57.0+G. Was raten Sie mir? Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend, ich bin Orthopäde und helfe Ihnen gerne weiter.
Wenn Sie jetzt immer noch Schmerzen haben, die auf die Kompression des n. ischiadicus zurückzuführen sind, hilft natürlich nur eine Neurolyse (Aufsuchen des N.Ischiadicus und Befreiung vom Druck durch die verletzten Muskeln).
Das sollte einem geschickten orthopädischen Operateur, der auch Hüftgelenke implantiert ohne große Schwierigkeiten möglich sein. Denn gerade bei einer Hüft-TEP-Implantation kommt man direkt an den Ischias-Nerven heran. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Wenn Lähmungen bestehen, sind auch diese wahrscheinlich bleibend, aber von den Schmerzen sollte man Sie befreien können.
Ich würde Ihnen daher die OP bei einem orthopädischen erfahrenen Chirurgen empfehlen.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
-----------------
Ich bitte um eine positive Bewertung, nur so erhalte ich ein Honorar. Für Sie entstehen keine zusätzl. Kosten!
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, Sie haben meine Antwort gelesen, jedoch noch keine Bewertung abgegeben. Bitte holen Sie das nach oder stellen Sie eine Rückfrage, ich antworte gerne nochmals.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie