So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Hallo, ich bin 42 Jahre alt. Ich habe eine angeborene Trochlea-

Kundenfrage

Hallo,
ich bin 42 Jahre alt. Ich habe eine angeborene Trochlea- und Patelladysplasie. Mit 17 chron. Patella subluxation. 1989 1. OP: Umstellungsosteotomie der Tuberositas Tibia, schwerer retropatellarer Knorpelschaden. Pridiebohrung.
1993 2. OP: Versetzung der Patellasehne nach Goldwaith, Pridiebohrungen. Laterales release.
Seitdem weiterhin chronische Patellasubluxation. Im MRT von 2010: Chondropathia patellae Grad IV.
Ich habe seit Jahren Beschwerden und mich damit arrangiert. Seit ca. 2 Jahren habe ich nun zunehmende Beschwerden und würde mich gerne beraten lassen in der Endoklinik wegen eines Kniegelenkteilersatzes. Ist das sinnvoll?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo
Schön, dass Sie zu uns in dieses Forum gekommen sind. Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen und Ihre Frage beantworten.
Bei der Vorgeschichte wäre vielleicht eine femeropatellar Prothese etwas für Sie. Dabei werden nur Kniescheibenrückläche und Laufrinne ersetzt. Vorraussetzung ist natürlich ein gutes Laufen der Kniescheibe ohne Tendenz nach aussen oder innen und natürlich, dass der Rest des Gelenkes noch gut in Ordnung ist.
Aber das wäre eine Möglichkeit eine komplette Knieprothese nicht ein paar Jahre (Ziel möglich lange) hinaus zu zögern. Das würde ich Ihnen empfehlen. Die Endoklinik ist natürlich eine sehr gut Anlaufstelle.