So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2964
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Meine Mutter hatte ein künstliches Kniegelenk wegen inneren

Beantwortete Frage:

Meine Mutter hatte ein künstliches Kniegelenk wegen inneren Entzündungen wurde das künstliche Kniegelenk entfernt die Kniescheibe ist auch zertrümmert
In Augsburg wollen sie nun den Platzhalter ausbauen und das Knie versteifen
Gibt es evtl. Noch andere Möglichkeiten?
Angeblich Streckapparat defekt
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo
Schön, dass Sie zu uns in dieses Forum gekommen sind. Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen und Ihre Frage beantworten.
Die Behandlung eines Infektes an einem künstlichen Gelenk ist immer kompliziert. Die Prothese ist also ausgebaut worden und durch einen Platzhalter ersetzt worden. Dies ist schon einmal ein guter Schritt, um die Entzündung in Kombination mit Antibiotika zu behandeln.
Wenn jetzt auch noch die Kniescheibe zertrümmert ist und der Streckapparat nicht funktioniert, kann das Knie nicht mehr richtig funktionieren, da das Stecken und Gehen nicht mehr funktioniert. Diesen Defekt kann man theoretisch mit z.B. einem künstlichen Streckapparat oder einem transplantierten behandeln, aber das geht bei dem Infekt nicht. Da es sich um Fremdkörper handeln würde, die einem Infekt schutzlos ausgeliefert sind. Daher wird diese Möglichkeit auch von den Kollegen nicht in Betracht gezogen. Anscheinet ist die Versteifung die beste Möglichkeit und funktionell gar nicht so schlecht. Leider wird dies die beste und sinnvollste Lösung für Ihre Mutter sein.
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
der Infekt ist komplett weg
Aber was halten Sie zum Beispiel davon
Ein kniegelenk einzubauen und beim Laufen das ganze mit einer Schiene zu versteifen
Wir hätten halt den Vorteil das das Knie beim Sitzen nicht sehr stört.
Oder gibt es auch noch Methoden den Streckapparat einigermaßen in Gang zu bringen
Welche Kliniken sind darauf spezialisiert
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Klinik in Augsburg ist schon relativ gross und gut. Man könnte Tübingen als Universitätsklinik probieren. Die angesprochene Orthese ist keine Option, da das Gelenk jetzt ja fehlt und es fürchterlich Schmerzen würde und auch die jetzige Situation nicht belastbar ist. Der Knochen würde nach und nach aufbrechen. Das geht leider nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich meinte jetzt nicht daß da nichts mehr gemacht wird sondern ich meinte wenn ein gelenk wieder eingebaut würde daß man das gelenk beim aufstehn und gehn mit einer schiene versteift
Oder natürlich diesen geradestellmechanismus in irgend einer form
Notdürftig reparieren kann.
Meine mutter macht momentan wieder die ersten gehversuche mit einem
Krankenpfleger der zu uns ins haus kommt (mit dem platzhalter)
Sie kann auf alle fälle schon wieder auf ihren eigenen füßen ein weilchen stehn
Wenn ich denke wie sie im krankenhaus abgebaut hat
13wochen davon alleine 6 wochen durchfall wegen zusammenbruch der
Darmflora zu lange antibiotika gegen innere Entzündungen ich wollte damit nur sagen das künstliche kniegelenk wurde ausgebaut aus vermutung das von da die entzündungen herkommen und die blutwerte die auf eine entzündung hindeuten
Dabei wurde festgestellt daß die kniescheibe zertrümmert ist (warscheinlich von einem sturz) und das da wol nichts mehr zu machen ist
In dem gespräch kam es ein bisschen so raus das meine mutter ja schon sehr lange im krankenhaus gewesen ist und daß man das ganze so schnell wie möglich und kurz hinter sich bringen sollte ( Jahreskontingent voll)
Was haltet ihr davon?
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bei der Op würde ich nichts überstürzen...Kontingent voll oder nicht.
Man kann es natürlich mit der neuen Prothese plus der Orthese oder einer Rekonstruktion des Streckappartes probieren. Notfalls geht es auch ohne die Kniescheibe - zwar nicht toll, aber möglich.
Vielleicht stellen Sie Ihre Mutter auch noch an einer andere Klinik, z.B. Tübingen oder München vor. Denn ein Erhalt des Gelenkes mit Prothese wäre besser als die Versteifung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Was halten sie von Murnau

Wäre da auch eine Anlaufstelle

Was ich total vergessen habe meine Mutter leidet auch an Parkinson

Man hat damals wo sie noch auf den Füßen war immer gemeint das das schlechte Laufen von Parkinson kommt

aber wenn ich mir da meinen Reim so mache kommt das schlechte Laufen

denk ich fast nur von der einknickung des Knies.

ich merke manchmal immer das sie für manche Bewegungen lange überlegen muß aber das hat ja mit Stehvermögen doch eigentlich weniger was zu tun

oder wie sehen sie das

Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Auch Munrau können Sie probieren.
Der Parkinson wird natürlich die Nachbehandlung erschweren und die potentielle Funktion des Knies verschlechtern, da Parkinson Patienten immer sehr steif sind. Auch das Laufenlernen mit der Orthese wird schwieriger.