So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Hallo, schönen Sonntagmorgen!! Ich habe seit ca. 4 Jahren

Kundenfrage

Hallo, schönen Sonntagmorgen!!
Ich habe seit ca. 4 Jahren die Diagnose "Arthrose in der linken Hüfte". Bis vor drei Monaten
konnte ich noch relativ gut damit leben (mit Medikamenten mal mehr mal weniger.) ("Normale" Beschwerden, Terppensteigen, Humpeln, keine Drehbewegungen etc. Vor drei
Monaten bekam ich sehr starke Kreuzschmerzen im unteren Hohlkreuz, die sich inzwischen immer mehr verschlimmert haben. Fast unerträglich beim Aufstehen aus dem Bett. Bei einem erneuten Besuch beim Orthop., ich dachte an Bandscheibe o ä. wurde mir jetzt eine OP der Hüfte vorgeschlagen, die ich nun machen lasse. Meine Kreuzschmerzen kämen davon, daß ich wegen fehlender Standfestigkeit nach vorne kippe und dies instinktiv im Kreuz nach hinten ausgleiche. Das kam mir eigentlich sehr plausibel vor. Mittlerweile zweifle ich des öfteren daran, da der Schmerz alles andere überdeckt.
Ist das so "normal"???? Ich habe Angst, daß die Kreuzschmerzen was anderes bedeuten
und nach der OP immer noch da sein könnten.
Für Ihre Antwort danke ***** ***** herzlichst im Voraus. Mathilde (67 J.)
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo
Schön, dass Sie zu uns in dieses Forum gekommen sind. Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen und Ihre Frage beantworten.
Es ist immer schwer zu unterscheiden, aus welchem Gelenk genau die Beschwerden kommen. Funktioniell hängen beide eng zusammen und eine verminderte Beweglichkeit in der Hüfte belastet immer die untere Wirbelsäule stark.
Zur genauen Unterscheidung würde ich Ihnen daher eine Spritze ins Hüftgelenk mit einem lokalen Betäubungsmittel empfehlen. Diese schaltet den Schmerz aus der Hüfte für mehrere Stunden aus, und man kann dadurch den Effekt der Hüftprothesenimplantation simulieren und so wissen Sie genau, welchen Schmerzen Ihnen durch die Prothese genommen werden und welche aus dem Rücken sind.