So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2116
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Hallo sehr geehrte Damen/Herren, ich habe seit einiger

Kundenfrage

Hallo
sehr geehrte Damen/Herren,
ich habe seit einiger Zeit starke Schmerzen im linken Bein - bis zur Wade -ausgehend von Hüfte/Oberschenkel links, kann das ein Bandscheibenvorfall sein ?
Hinzu kommt, daß ich Probleme mit meinem Schließmuskel an Blase und Darm habe.
Um eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar.
mfg Uschi Schwedt
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Patientin, danke für Ihr Vertrauen in diese Seite.

Ich bin Orthopäde langjähriger ärztliche Erfahrung im Krankenhaus, Praxis und Reha und beantworte gerne Ihre Frage.

Die Symptome könnten durchaus auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen sein. Sie sollten sich von einem Orthopäden untersuchen lassen und sowohl eine Röntgenaufnahme der Lendenwirbelsäule als auch ein MRT (Kernspintomografie) der LWS machen lassen, auf der man den Bandscheibenvorfall sehen könnte.

Die Blasen-Mastdarmstörungen könnten ein Hinweis auf eine Lähmung der Nervenfunktion durch eine Kompression sein. Wenn sich das durch die Kernspintomografie bestätigen sollte, wäre eine sofortige Operation notwendig, damit die Lähmung nicht bestehen bleibt.

Also es ist Eile geboten, die Diagnose so schnell wie möglich herauszufinden. Sie sollten auf eine sofortige Untersuchung und Diagnostik drängen als Notfall!

Prinzipiell kämen natürlich auch andere Ursachen in Frage wie neurologische Krankheiten, Kompression der Nervenwurzeln infolge anderer Störungen wie Wirbelgleiten, Osteoporose mit Wirbelkörpersinterungen, selten auch Tumoren u.a.

Auf eine Sehnen- oder Muskelverkürzung sind diese Symptome sicher nicht zurückzuführen, das halte ich für ausgeschlossen!

Ich wünsche Ihnen, dass Ihnen bald geholfen wird und die richtige Diagnose gestellt wird. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.

Wenn ich Ihnen behilflich sein konnte, bitte nicht vergessen mit einer positiven Bewertung meine Hilfe zu honorieren.

---------------

Diese Information kann nicht die Konsultation und Untersuchung beim Orthopäden vor Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da sie nur auf Ihren Angaben beruht, ist eine Haftung ausgeschlossen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich danke für Ihre Information -bin natürlich sehr erschrocken - werde so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, bin mit Ihrer Info sehr zufrieden.

Frage: sollte es zu einer Op kommen, wie lange dauert dies oder kann man auch mit Physiotherapie etwas bewirken ?

Ich bedanke mich

mfg U.Schwedt

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.

Noch wissen wir ja nicht, was genau vorliegt und welche Operation gemacht werden muss.

Wenn es sich "nur" um einen Bandscheibenvorfall handeln sollte, werden Sie normalerweise 2-3 Monate danach krank geschrieben, je nachdem, ob und welcher Arbeit Sie nachgehen.

Nach der OP sollten Sie eine 3-wöchige stat. Rehamaßnahme durchführen mit Bewegungsbädern und Physiotherapie. Gute Besserung.

Wenn Sie zufrieden sind mit meiner Antwort, bitte nicht vergessen, mit einer positiven Bewertung zu honorieren, indem Sie ein freundliches Smiley anklicken, z.B. "Frage beantwortet", "informativ" oder "toller Service", ohne die wir nicht bezahlt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie