So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

ich habe heute MRT bekommen mit der Befund: Steilstellung

Kundenfrage

ich habe heute MRT bekommen mit der Befund:
Steilstellung der LWS mit erhaltener Höhe der LWK. Kein Anhalt für akutes Knochenödem.
Regelrechte Artikulation der keinen Wirbelgelenke Dehydrierung der Bandscheibe L2/3
Mit geringer zirkulärer Vorwölbung Dehydrierung der Bandscheiben L5/S1 mit leichter
Zirkulärer Vorwölbung und kleinem Riss des Anulus fibrosus dorsal links und nach kaudal
Umgeschlagener c c 12mm durchmessender Vorwölbung und Abdrängung der Nervenwurzel
S1 links Leichte Protriusion L3/4 Normale Weite des Spinalkanals und der Foramina intervertebralia
Regelrecht angelegte symmetrische paravertebrale Muskeln.
Beurteilung
Nach kaudal umgeschlagener sequestrierter Bandscheibenvorfall L5/S1 im li.lat Rezessus
Und Abdrängung der Nervenwurzel S1 links
Leichte Protrusionen L2/3 und L3/L4
Steilstellung.

Nun meine Frage, ist die OP wirklich nötig?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Schön, dass Sie zu uns in dieses Forum gekommen sind.
Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen und Ihre Frage beantworten.

Ich würde Ihnen zuerst die konservative Therapie empfehlen, solange keine neurologischen Ausfälle im Sinne von Muskelschwächen oder Blasen/Darm Funktionsstörungen auftreten. Andererseits ist der Bandscheibenvorfall mit 12mm sehr gross, so dass ich Ihnen nach einer konservativen Therapiedauer von 6 Wochen ohne Besserung doch zu einer OP raten würde. Sollten jetzt schon Muskelschwächen vorliegen (ev. Konsultation eines Neurologen), dann muss man natürlich direkt operieren.
Als konservative Therapie sind Physiotherapie, schmerz- und entzündungshemmende Medikamente, Akupunktur, Wärme und vor allem eine epidurale Infiltration mit Kortison sinnvoll.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Sie haben die Antwort gelesen, aber noch nicht geantwortet oder eine Bewertung abgegeben. Kann ich Ihnen noch weitere Fragen beantworten oder bestehen Unklarheiten? Wenn nicht, bitte ich Sie, die Antwort positiv (Toller Service oder Informativ und hilfreich) zu bewerten, da dies dem Prinzip von JustAnswer entspricht und die Experten nur in diesem Fall auch honoriert werden.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie