So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1814
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin 53 Jahre alt, weiblich. Ich wurde im

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin 53 Jahre alt, weiblich.
Ich wurde im Juli 2013 am Aussenmeniskus arthroskopisch operiert (Aussenm. war "zerfleddert", Knorpel wurde geglättet und hinter der Patella Gelenkkörper abgesaugt). Habe mittlerweile ca 30 Physio und bin derzeit beim Ostopathen (Wegen Wadenschmerzen wird in der derzeitigen Physio vorwiegend Bereich Fibulaköpfchen behandelt) Die Schmerzen sind immer noch ziemlich stark, insbesondere aussen, unterhalb der Kniescheibe mit abends pochenenden Schmerzen in die Wade hinein (lt.Venenarzt kein Venenproblem) oder bis in die Fessel (manchmal habe ich das Gefühl, dass der Fuss leicht taub ist). Probleme macht insbesonder das Abwärtsgehen/Treppe, das Hinsetzen und Aufstehen. Es wurde nochmals ein MRT gemacht (16.1.) Mässiggradige Reizflüssigkeit. In der hinteren Hälfte des IM findet sich eine verstärkt von zentral ausgehende chronisch degener. Strukturerweichung, die allerdings die freie Oberfläche noch nicht spaltförmig im Sinne eines praeformierten Rissäquivalents erreicht. Ähnliche Veränderungen auch in der vorderen Hälfte des AM (Bänder/Sehen sind i.O.). Retropatellar zeigt sich eine CM bis Grad 4 an der medialen Facette und deutlichere Fissurierungen und Auffaserungen am First un in die lat. Facette hinein. Eine umschriebene CM 4 liegt auch im Belastungbereich von lat. Fermurcondylus und Tibiaplateau vor, CM 3 in der vorderen Circumferenz des medialen Fermurcondylus.
Meine Frage: Ist der Befund so schlecht, dass ein künstliches Kniegelenk unvermeidbar ist? Welche Form von Einlagen brauche ich?
Ich ernähre mich seit 5 Wochen vorwiegend basisch und habe vor, noch weitere 5-7 kg abzunehmen (dann BMI 24). Ich fahre täglich 30 min. mit dem Ergometer und mache Dehnübungen. Ich nehme Hagebuttenpulver und orhtomol arthro plus. Jeden 2.Tag mache ich einen Quarkwickel. Die Schwellung ist ziemlich zurückgegangen. Die Schmerzen sind etwas zurückgegangen aber dennoch immer präsent. Skifahren, Berggehen und Reiten kann ich nicht mehr, lediglich leichtes Radfahren und etwas Spazierengehen.
Muss ich mit den Schmerzen leben (kann ich ohne Schmerztabletten aushalten, beeinträchtigen jedoch sehr den Alltag).
Vielen Dank.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über


[email protected]

oder

Tel.:
0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie