So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2153
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe im Mai 2013 mein erstes Kind bekommen

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe im Mai 2013 mein erstes Kind bekommen und in den letzten Wochen meiner Schwangerschaft beidseitige Fußschmerzen bekommen. Diese traten zunächst morgens nach dem Aufstehen auf, sodass ich die ersten Schritte humpelnd ins Bad lief. Nach wenigen Minuten hatte ich mich jedoch "eingelaufen" und war schmerzfrei. Ich habe dies auf meine leichten Wassereinlagerungen oder die 18kg Gewichtszunahme geschoben. Mittlerweile habe ich aber längst wieder mein Normalgewicht, die Schmerzen sind jedoch nach wie vor da, wenn nicht schlimmer (jetzt auch wenn ich länger irgendwo sitze, nicht mehr nur morgens). Die Schmerzen sind an den äußeren Fußrändern, aber auch im "Fußgewölbe" und etwas an den Ballen; Fersen überhsupt nicht. Am linken Fußlässt er sich auch durch seitliches Zusammendrücken des Fußes auslösen. Seit einigen Tagn spüre ich manchmal auch abends ein Brennen unter den Fußsohlen. Orthopäden-Termin habe ich erst zu Feb. 2014 bekommen. Ich habe Senk- und Spreizfüße und trage Einlagen.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag, ich bin Orthopäde und beantworte gerne Ihre Frage.
Sie wollen sicher wissen, woher die Schmerzen kommen?
Dafür gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten. Am ehesten sind sie auf eine Bandscheibenschädigung mit Beteiligung von Nervenwurzeln i.B. der Lendenwirbelsäule zurückzuführen, ausgelöst durch die Mehrbelastung in der Schwangerschaft. Vielleicht besteht auch ein Wirbelgleiten. Die Wirbelsäule sollte geröntgt werden und eine Kernspintomografie der Lendenwirbelsäule durchgeführt werden.

Die Therapie bestünde in Krankengymnastik der Rückenmuskulatur, Stufenbettlagerung (Beine hochlagern), Wärme und Streckungen.

Eine andere Ursache könnte eine Osteoporose sein, da während der Schwangerschaft dem Körper viel Calcium für das Kind entzogen wird. Da Sie aber keine Schmeren in den Fersen haben, käme das nur in zweiter Linie in Betracht. Die Diagnose wird durch eine Knochendichtemessung (DX-Methode) gestellt. Als Therapie würde ich Ihnen zunächst Calcium und Vit.D3 empfehlen (z.B. Calcimagon-D3).

Wenn ich Ihnen behilflich sein konnte, bitte nicht vergessen, mit einer positiven Bewertung zu honorieren. Ansonsten helfe ich gerne weiter bei Bedarf.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
---------------
Dieser Rat beruht nur auf Ihrer Information und kann daher keine Konsultation und Untersuchung beim Arzt vor Ort ersetzen. Eine Haftung ist daher ausgeschlossen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
Sie haben die Antwort gelesen, jedoch noch keine Bewertung abgegeben. Ich helfe Ihnen gerne weiter, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung freuen, damit mich das für diese Frage ausgelobte Honorar erreicht.
Mit freundlichem Gruß