So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

MRT li. Kniegelenk / Ratschlag

Kundenfrage

Eine Freundin von mir ist völlig ratlos da es von Ärzte verschiedene antworten gibt. Nunmehr bitte ich um Mithilfe.


 


Laut Befund von MRT des linken Kniegelenkes:


 


Klinik: V. a, Reruptur des IM. Z. n. IM-Naht li. 08/07. Z. n. vorderer Kreuzbandplastik


 


Technik: PD/TSE FS sagittal, T1/SE sagittal, PD/TSE FS coronar, T2/TSE transversal


 


Befund:


Der IM zeigt im HH-Bereich einen kleinen, schräg tibialiseitigen Riss. Hier auch angrenzend V. a. ein winziges punktförmiges Meniskusfragment. Intakter AM. Die vordere Kreuzbandplastik zeigt im beurteilbaren Bereich keine Auffälligkeiten. Artefakte der ossären Insertionen. Intaktes hinteres Kreuzband. Intakte Seitenbänder. Kein Erguss. Der retropatellare Knorpel ist intakt.


 


Beurteilung: Vom aspekt her Reruptur im peripheren Abscnitt des IM-HH mit winzigen Meniskusfragment.


 


Die Dame ist 21 Jahre alt und sportlich aktiv (Fussball). Was soll getan werden? OP oder andere Methoden? Bitte da um Erklärung und Vorschläge! Danke!

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.:
0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Ich bin Orthopäde und möchte Ihrer Freundin gerne weiter helfen und versuchen die Frage zu beantworten.

Bei diesem Befund muss man anhand der Beschwerden entscheiden. Wenn Ihre Freundin Blockaden, und Ergussbildung und typische Meniskusbeschwerden hat, sollte man eine erneute Arthroskopie durchführen und erneut versuchen den Meniskus zu nähen oder (wenn Naht nicht möglich) einen kleinen Teil zu entfernen.
Treten keine Blockaden auf, kann man zuerst für 4-6 Wochen eine konservative Therapie mit Kühlen, Physio und Medikamenten durchführen. Wenn sich keine Besserung auftritt, dann muss man auch operieren.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Sie haben die Antwort gelesen, aber noch keine Bewertung abgegeben. Kann ich Ihnen noch weitere Fragen beantworten oder bestehen Unklarheiten? Wenn nicht, bitte ich Sie, die Antwort positiv (Toller Service, Informativ und hilfreich oder Frage beantwortet) zu bewerten, da dies dem Prinzip von JustAnswer entspricht und die Experten nur in diesem Fall auch honoriert werden.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie