So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Moderator ist jetzt online.

Seit ca. 10 Jahren leide ich unter Rückenschmerzen und Schmerzen

Kundenfrage

Seit ca. 10 Jahren leide ich unter Rückenschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper.
Irgendwann wurde dann die Diagnose Fibromyalgie gestellt. Da ich kein Arztgänger bin habe ich mich mit den Schmerzen die mal mehr mal weniger sind arrangiert. Vor etwa einem halben Jahr bekam ich starke Schmerzen im rechten Bein. Der Internist meinte eine Durchblutungsstörung festgestellt zu haben, jedoch sind die Schmerzen jetzt in beiden Beinen. Wobei es keine Schmerzen im eigentlichen Sinn sind, sondern die Beine sind schwer wie Blei und die Zehen sind abwechselnd blau, weiß oder normal. Im Moment kann ich keine 100m Laufen, ohne dass dieser Zustand eintritt. Können Sie mir raten was ich tun kann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo

Ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne weiter helfen.

Auch wenn eine Fibromyalgie festgestellt wurde, kann auch zusätzlich ein Durchblutungsproblem vorliegen. Bitte lassen Sie dies beim Arzt abklären, auch wenn Sie kein Arztgänger sind. Es reichen schon ein paar einfache Tests, um die Durchblutung zu beurteilen.
Vor allem wenn Sie Beschweren beim Gehen bekommen und es dann in den Beinen schmerzt und zieht. Auch ein Hinweis auf ein Durchblutungsproblem wäre es, wenn Sie nach ein paar Minuten stehen bleiben, wieder weiter gehen können.
Diese Durchblutungsprobleme sind sehr ernst zu nehmen und können aber durch einen einfachen Eingriff behoben werden. Bei einer Verkennung dieser Problematik, kann es zu schweren Entzündungen oder sogar Amputationen kommen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Für meine laienhafte Einschätzung kann das nicht sein.


Es wurde ein MRT gefertigt, welches im rechten Bein einen langstreckigen Verschluss anzeigte, der aber umgangen wurde.


Im linken Bein war alles OK.


Wieso schmerzt nun das linke Bein mehr als das rechte.

Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es ist schon einmal sehr gut, dass dies abgeklärt würde. Natürlich können die Beschwerdenmauch von der Wirbelsäule kommen. Hier wäre zur Abklärungmauch ein Röntgen und ev MRT sowie eine orthopädische Untersuchung sinnvoll.
Je nach Befund kann man dann auch eine Spritze in den Epiduralraum (zwischen Nerven und der inneren Wand des Rückenmarkkanales) durchführen, was in der Regel sehr gut gegen die Beschwerden hilft.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo
Sie haben die Antworten gelesen. Wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch offene Fragen klären helfen?
Wenn nicht, freue ich mich, wenn Sie die Antwort positiv bewerten, damit mich mein Honorar auch erreicht!
Sie akzeptieren die Antwort, indem Sie darunter einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-mbl77140-an.


Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-mbl77140-unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.