So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Moderator ist jetzt online.

Ich,61 Jahre alt,habe eine sehr enge(1mm.)Spinalkanalstenose bei L3/4 und L4/5 mit mediane

Kundenfrage

Ich,61 Jahre alt,habe eine sehr enge(1mm.)Spinalkanalstenose bei L3/4 und L4/5 mit medianem NPP bei L3/4.Die Analgetika,die nehme :Katadolon S long:1-0-1
und Lyrica 50 mg.1-0-1 so wie Metamizol 30 Tropfen bei Bedarf haben keinen analget.Erfolg mehr.Auch 6 CTgesteuerte Infiltrationen(Lokalanästh+Cortison)haben keinen analget.Erfolg erbracht.Der Manualtherapeut/Osteopath ist auch am Ende seines Erfolges angelangt,weil er Facettengelenke/Spinalkanal bei L3/4 und auch die Ileosakralgelenke nicht mehr dekompressieren kann.Er empfiehlt eine Spaltung der Ligamenta flavi. Es gibt zwei weitere orthop.Therapieoptionen:Dekompression von L1/2 bis S1 und dazu periduale Injekt.mit Lokalanästh./Cortison oder Dekompression des Spinalkanals z.B mit dem JOXMAX Kathetersystem minimalinvasiv.Da ich jetzt schon fast 6 Mon.unerträgl.LWSschmerzen habe,besonders beim Liegen und Sitzen(ich muss viel schreiben)zu welcher der o.g Diagnostik/Therapieoptionen würden Sie in meinem Fall am ehesten zuraten?M.Him
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.

Orthopäde-Duisburg : Sehr geehrter Patient, bei einer so hochgradigen Stenose ist die Dekompression, also die Entfernung der hinteren knöchernen Wirbelkanalanteile zu empfehlen, da die konservative Therapie weitgehen dausgereizt ist. Zwar kann man noch einmal einen Katheter einlegen, aber der ändert an der knöchernen Enge nichts und wird m.E. keinen dauerhaften Erfolg bringen (wobei aber kurzfristig häufig eine gute Schmerzreduktion erreicht werden kann). Eine alleinige Resektion der Flavi bringt keinen Vorteil, da auch dann Vernarbungen auftreten, ich würde direkt eine knöcherne Dekompression empfehlen. Wenn Sie viel schreiben, kann es zwischenzeitlich von Vorteil sein, wenn Sie im Stehen schreiben (z.B. an einem Pult) und sich zwischenzeitlich hinlegen. Längeres Sitzen sollten Sie vermeiden und zwishcnedrin immer wieder einmal aufstehen und ein paar Schritte laufen.Mit besten Wünschen,DR OACK
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Patient,

wenn Sie noch weitere Fragen haben, beanwtorte ich diese gerne, sonst bitte ich um eine positive Bewertung, damit ich mein Honorar erhalte.

Mit besten Wünschen,

DR OACK

Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-wj5wyfbk-an.


Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-wj5wyfbk- unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.