So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Wann kann man bei folgender Diagnose den Fuss wieder soweit belasten, dass man eine Besich

Beantwortete Frage:

Wann kann man bei folgender Diagnose den Fuss wieder soweit belasten, dass man eine Besichtigungsreise unternehmen kann (Individualreise, über den Tag verteilt ca. 2-3 km zu laufen) ? Diagnose:
distale Tibiarandkante mit kleiner Aussprengung im Sinne eines Volkmannausrisses, keine wesentliche Dehiszenz, Ruptur des Ligamentum fibulotalare anterius. Behandlung bisher: eine Woche Pause, eine Woche Tapeverband bzw. Orthese, seit 1 Woche und für die nächsten drei Wochen Vacoped tagsüber, Sprunggelenksorthese nachts. Danach hätte ich 5 Wochen Zeit für Krankengymnastik. Welche Belastung kann man dem Fuß nach diesen 5 Wochen erfahrungsgemäß zumuten ? Ich bin 45 Jahre alt, etwas sportlich, habe Senk-/Spreizfüße und bin gelegentlich mal leicht umgeknickt.
Vielen Dank, B.K.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo

Nach diesen insgesamt 9 Wochen sollten Sie den Fuss wieder voll belasten können und auch die von Ihnen angegebene Laufstrecke bewältigen können, vor allem, wenn es in mehrere Teile unterteilt ist. Vielleicht macht es Sinn die Sprunggelenksorthese mit zu nehmen (für den Notfall zur Ruhigstellung nachts) und den Fuss wenn möglich während der Reise hoch zu lagern, wenn er anschwillt. Auch der Einsatz eines abschwellenden Medikamentes, z.B. Voltaren, Brufen oder Irfen bei Bedarf kann sinnvoll sein sowie ev. das Tapen des Sprunggelenkes. Nach dieser Zeit sollten diese Verletzungen auf jeden Fall abgeheilt sein.
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Doktor,


 


vielen herzlichen Dank für die schnelle und genaue Antwort. Ergänzend würde ich noch gerne wissen, ob evtl. auch eine höhere Laufleistung möglich sein könnte (4-5 km,aber über den Tag verteilt). Verschlechtern diese Belastungen die längerfristige Heilung des Fusses oder könnte dadurch die Gefahr einer dauerhaften Verschlechterung bestehen (chronische Instabilität etc) ? Es wäre nett, wenn Sie dies mir heute noch kurz beantworten könnten, falls nicht noch einmal 43 Euro dafür anfallen. Ansonsten bezahle ich in jedem Fall einmal 43 Euro für die erste Antwort.


Vielen herzlichen Dank, B.K.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Antwort war gut, einige Aspekte wären mir aber noch wichtig, die ich nicht explizit nachgefragt hatte.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die Nachfragen sind kostenlos:-)
Auch 4-5 km sind möglich, es hängt von der Schwellung und den Beschwerden ab, die Sie haben. Die Belastung sollte keine langfristigen Folgen haben und das Auftreten einer chronischen Instabilität fördern. Wenn möglich sollten Sie aber die Sprunggelenksmanschette mitnehmen oder das Sprunggelenk tappen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie